Cerner, Duke launch Gesundheit Lernen-Netzwerk zu automatisieren, Daten für die Forschung

Cerner, in Zusammenarbeit mit Duke Clinical Research Institute, starten Sie den Cerner Gesundheit Lernen-Netzwerk, das darauf abzielt, automatisieren Sie die Datenerfassung aus mehreren Quellen, einschließlich elektronischer Patientenakten.

WARUM ES WICHTIG IST
Cerner und Duke sagen, dass die initiative ermöglicht Klinikern, um einfach und effizient zu gewinnen, health Einblicke und Ratgeber Pflege. Darüber hinaus, es zielt darauf ab, die medizinische Forscher schneller und einfacher Zugang zu Daten, die Ihnen helfen können, Innovation, neue Ansätze für die Gesundheit.

Der pilot von Cerner Gesundheit Lernen-Netzwerke zielt auf die Verbesserung von klinischer Forschung, Register. DCRI Lernen, Registry nutzen Cerner-Technologie zu erforschen und zu bewerten, bewährte Therapien für chronische Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Es wird analysiert, de-identifiziert Daten des Patienten von der University of Missouri Health Care und der Aufstieg Seton, in Partnerschaft mit Dell Medical School an Der Universität von Texas in Austin, mit dem Ziel, das finden der wirksamsten Behandlungsmöglichkeiten, sagen die Beamten.

Die Hoffnung ist für Cerner Gesundheit Lernen-Netzwerk zu haben bedeutende Anwendungen in life sciences, Pharma und healthcare bei der großen, die Automatisierung und Rationalisierung von Gesundheitsdaten für die klinische Forschung.

Cerner sagt, seine Kunden werden in der Lage sein zu verwenden Ihre HealtheDataLab – die baut auf der HealtheIntent die Gesundheit der Bevölkerung-Technologie – mit dem Netzwerk zu aggregieren de-identifizierten Patienten Daten aus beiden Cerner und nicht Cerner EHRs.

Damit können die Forscher HealtheDataLab zu nehmen anonymisierte Patienten-Daten, Transformation der Daten setzt in der Forschung-ready-Formate und erstellen Sie komplexe Modelle und algorithmen zu geben die Anbieter mehr Informationen für die Pflege Entscheidungen und damit besser wirksame und kosteneffiziente Behandlungen.

DER GRÖßERE TREND
Die value proposition von Forschungs-Netzwerken wie diesem, ist offensichtlich, und Dienstleister wie zum Beispiel Boston Children ‚ s zunutze gemacht haben, ähnliche Anstrengungen zu ermöglichen, leichteren Zugang zu potenziell transformierenden Daten.

Für seinen Teil, Cerner weiter zu bauen Ihre Angebote für den healthcare-Kunden-und life-sciences-Forscher gleichermaßen. Es gab kürzlich eine neue Partnerschaft mit AWS ausbau seiner cloud-Infrastruktur, zum Beispiel. Und wir haben gezeigt, wie die cloud ermöglicht große innovation für pharma, life sciences und andere medizinische Forscher.

AUF DER PLATTE
„Aktuelle Modelle für die klinische Forschung und Registern, die sich auf überwiegend manuelle-Diagramm-Abstraktion sind zu teuer, zu langsam und zu klein ist, um fortzufahren“, erklärte Dr. Ann Marie Navar, principal investigator und Herz-Kreislauf-Prävention-Forscher, der DCRI. „Wir müssen herausfinden, bessere Möglichkeiten zur Nutzung der vorhandenen elektronischen Ressourcen zu verändern, wie wir klinische Forschung.“

„Die EHR ist ein naheliegender Ausgangspunkt und HealtheIntent hat all die richtigen Zutaten“, fügte Sie hinzu. „Es enthält Daten aus mehreren EHR-Systemen, Verknüpfungen zu nationalen Sterblichkeit und behauptet Datenbanken und hilft uns, das zu nutzen macht und Informationssicherheit von cloud-computing.“

„Die Zusammenarbeit mit den DCRI auf die Lern-Registry-pilot die Cerner Gesundheit Lernen-Netzwerk ist ein aufregender Schritt vorwärts bei der Verbesserung der Gesundheit von Menschen mit chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankung,“ sagte Art Glasgow, senior vice president, Strategic Growth bei Cerner. „Wir haben die Möglichkeit, die klinische Forschung und auf Daten gestützte Erkenntnisse zu entwickeln, die ein intelligentes Netzwerk aus Gesundheits-Systeme, die wirklich die Gesundheit verbessern, Erfahrungen und Ergebnisse für die Patienten.“

Twitter: @MikeMiliardHITN
E-Mail der Autorin: [email protected]

Healthcare-IT-News ist eine Publikation der HIMSS Medien.