Frühes Leben Umwelt führen kann, zu hohen Blutdruck bei Kindern: Hohe Außentemperaturen, niedrige Stadt begehbar-und BPA-Exposition im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Bluthochdruck bei Kindern

Wo eine Mutter lebt-und Außentemperatur, während Sie Schwanger ist, unter anderen ökologischen Faktoren, die beeinflussen können, ob Ihr Kind ist prehypertensive oder Hypertonie während der kindheit, laut einer Studie veröffentlicht heute in der Journal of the American College of Cardiology.

Die Exposition gegenüber negativen lifestyle-Faktoren in der Schwangerschaft, wie übergewicht, Bewegungsmangel, schlechte Ernährung und Alkohol-und Tabak-Konsum sind schon lange als etablierte Risikofaktoren für Herzerkrankungen für Mütter. Erst in den letzten Jahren haben Studien begonnen, um die Verknüpfung dieser Risikofaktoren zu prehypertensive status in Kinder und Ihre Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Bluthochdruck, oder Bluthochdruck, später im Leben.

Die Studie umfasste Daten von insgesamt 1,277 Mutter-Kind-Paare aus der Menschlichen Früh-Leben Exposome (HELIX) – Projekt, das die gepoolten Daten aus sechs europäischen geburtskohorten, die aus dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Spanien, Litauen, Norwegen und Griechenland. Die ausgewählten Kinder wurden im Alter von 6 bis 11, abgelegt hatte Blut-und Urin-Proben zur Verfügung und hatte zuvor keine Probleme mit der Gesundheit. Zum Zeitpunkt der Prüfung, die 10 Prozent der Kinder eingestuft werden können, als prehypertensive oder Hypertonie.

Forscher werteten insgesamt 89 pränatale mütterliche Expositionen und 128 postnatale Kind Aufnahmen. Von diesen vier größeren Umwelt-Faktoren bestimmt wurden, um Einfluss auf Blutdruck-status bei Kindern: Gebaute Umwelt (in dem die Mutter lebte, während der Schwangerschaft), outdoor-Temperatur -, Fisch-Zufuhr und Einwirkung von Chemikalien.

„Diese Studie ist die erste, gleichzeitig berücksichtigen Sie die möglichen Auswirkungen der Exposition auf Hunderte von ökologischen Faktoren während der frühen Lebens auf den Blutdruck bei Kindern“, sagte Charline Warembourg, PhD, der Studie Hauptautor vom Barcelona Institute for Global Health (ISGlobal). „Expositionen bewertet wurden Sie durch eine Mischung von predictive modeling von Haus-Adresse und Fragebogen und durch die Bestimmung von biologischen Proben von Mutter und Kind.“

Mütter, die lebte in einer tollen Umgebung mit Zugang zu grün-und Freiflächen, Geschäfte, restaurants und öffentliche Verkehrsmittel während der Schwangerschaft wurden im Zusammenhang mit normalen Blutdruck bei Ihren Kindern. Alternativ können die Mütter, die nicht Leben in einem städtischen oder gut begehbare Umgebung einen hohen Blutdruck hatten. Die Forscher stellten die Hypothese auf, dass der niedrigere Blutdruck resultiert aus dem Leben in einem urbanen Umfeld war aufgrund der höheren Menge der körperlichen Aktivität während der Schwangerschaft.

Die Exposition gegenüber einer höheren Außentemperatur während der Zeit der Blutdruck-Untersuchung wurde im Zusammenhang mit den niedrigeren diastolischen Blutdruck bei Kindern. Außentemperatur hat sich bewährt, die in früheren Studien bekannt, ökologische Faktor, um Einfluss auf den Blutdruck bei Erwachsenen und Kindern.

Beide low-und high-Fisch-Einnahme während der Schwangerschaft wurden im Zusammenhang mit einer Erhöhung des Blutdrucks bei Kindern. Während die omega-3-Fettsäuren in Fisch gefunden werden, die vorteilhaft für das gesamte Herz-Kreislauf-Gesundheit, Fisch verseucht durch Chemikalien oder Metalle reduzieren konnten keine positiven Auswirkungen von omega-3-Fettsäuren.

Die Exposition gegenüber bisphenol-A (BPA) Konzentrationen — eine Chemikalie gefunden, die in verschiedenen Kunststoffe — während der Schwangerschaft führte zu höheren Blutdruck in den Kindern, wie die Exposition gegenüber perfluorooctanoate (PFOA) — Konzentrationen eines chemischen gefunden in Kosmetik -, Haushalts-Reinigungsmittel oder Kleidung. Kinder, die ausgesetzt waren, um Kupfer während der kindheit hatte auch einen höheren Blutdruck.

„In dieser Studie stellten die Forscher nun eine umfassende Analyse der association of early-life-Umwelt-Expositionen mit dem Blutdruck in den Kindern,“ sagte Andrea A. Baccarelli, MD, PhD, Vorsitzender und Leon Hess Professorin für environmental health sciences an der Columbia University Mailman School of Public Health in einem begleitenden editorial Kommentar. „Durch die innovation gezeigt, von den Forschern, liefert diese Studie ein Modell, das möglicherweise stark Voraus-Untersuchungen der Einflüsse von Umweltfaktoren auf die menschliche Gesundheit.“

Diese Studie hat mehrere Einschränkungen, einschließlich exposure misclassification und der kleinen Stichprobe angesichts der großen Anzahl der Expositionen untersucht. Während der vorliegenden Studie bleibt die Gefahr von false positive oder negative, es unterstreicht, dass Umweltfaktoren schon früh im Leben haben möglicherweise wichtige Auswirkungen auf den Blutdruck bei Kindern.