Gesundheit

Fünf Möglichkeiten, um zu verringern das Risiko einer Totgeburt

Sechs Australische Babys werden tot geboren, jeden Tag. Dies entspricht mehr als 2.000 Babys pro Jahr.

Totgeburt ist definiert als der Tod eines Babys von mindestens 20 Wochen Trächtigkeit oder 400 Gramm Gewicht. Die meisten Totgeburten auftreten während der Schwangerschaft.

Es gab eine Reduzierung in den vergangenen 20 Jahren die baby-Todesfälle innerhalb der ersten vier Wochen des Lebens. Aber Totgeburten-raten haben nicht abgelehnt. Die aktuelle rate von 7,1 pro 1000 Geburten setzt Australien auf Platz 28 unter den 34 OECD-Ländern, für Totgeburten.

Die rate der späten Trächtigkeit, Totgeburten (nach 28 Wochen) in Australien von 2,7 pro 1.000 Geburten ist um 50% höher als die leistungsstärksten Ländern der Welt, wie die Niederlande, Finnland und Dänemark, die haben Preise, 1.8, 1.8 und 1.7 pro 1000 bzw. Und die raten von Totgeburten für Aborigines und Torres Strait Islander und benachteiligten Frauen sind oft doppelt so hoch wie bei nicht-Indigenen Australiern.

Bis zu 50% der Totgeburten unerwartet passieren und eine klare Ursache ist nie identifiziert. Bei rund einem Drittel, Mängel in der Qualität der Versorgung in der Schwangerschaft und Arbeit sind bekannt, eine Rolle zu spielen.

Diese Woche, ein Senat Report vorgebracht 16 Empfehlungen zur Verringerung der raten der Totgeburten in Australien, welche auf eine 20% Reduzierung in den Totgeburten-rate innerhalb von drei Jahren.

Wir können dieses Ziel erreichen, durch die Konzentration auf fünf evidence-based practices für Frauen und Gesundheit Anbieter:

1) Schlafen auf Ihrer Seite in den letzten trimester

Die position schwangere Frauen schlafen in hat sich vor kurzem als ein wichtiger Risikofaktor für eine Totgeburt. Frauen, die melden dem einschlafen auf dem Rücken nach 28 Wochen der Schwangerschaft haben ein fast dreifach erhöhtes Risiko einer Totgeburt.

Es wird empfohlen, Frauen nach 28 Wochen der Schwangerschaft begleichen zu schlafen auf Ihrer Seite, obwohl nicht alle Frauen sind sich bewusst von dieser Beratung. Eine Kampagne zur Aufklärung der öffentlichkeit auf die mütterliche Schlafposition gestartet wird in Australien schon früh im Jahr 2019. Diese basieren auf den im Vereinigten Königreich und Neuseeland.

2) Suchen Sie Hilfe, wenn die kindsbewegungen abnehmen

Frauen, die einen verminderten oder veränderten fetalen Bewegung sollten sofort Kontakt mit Ihrer Hebamme oder Ihrem Arzt, da dies ein Indiz für mögliche Probleme mit dem baby, einschließlich schlechtes Wachstum, Behinderungen und Totgeburten.

Aber Frauen sind oft nicht bewusst, dieses Risiko-Faktor und als solche, die nicht unverzüglich abgenommen fetalen Bewegung. Ein Programm zur öffentlichkeitsarbeit auf verminderte fetale Bewegung wurde vor kurzem in Victoria.

Wir testen derzeit eine Handy-app für Frauen zu verfolgen fetalen Bewegung. Unsere vorläufigen Daten zeigen etwa 20% der Frauen berichten von Bedenken über verringerte fetale Bewegungen während Ihrer Schwangerschaft. Dieser, etwa ein Drittel warten mehr als 24 Stunden, um sich an Ihren Gesundheits-provider.

Die Antwort der Leistungserbringer auf die mütterliche Berichterstattung der verminderten fetalen Bewegung ist oft nicht so gut, wie es sein sollte.

3) Holen Sie sich Hilfe mit dem Rauchen aufhören

Rauchen während der Schwangerschaft ist stark verbunden mit Totgeburt und andere gravierende Probleme, wie fetale wachstumsrestriktion, vorzeitige Geburt, und SIDS. Es hat Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes in seinem oder Ihrem Leben.

In den letzten zehn australischen Mütter Rauchen während der Schwangerschaft, und die Preise sind höher für Frauen unter 20 Jahren (31%), die live-Remote (35%) oder sind Indigene (42%).

Das Rauchen hat massive Vorteile für Frauen und Ihre Babys, aber die rate des Austritts in der Schwangerschaft ist gering.

4) nehmen Sie den check-ups zu überwachen Babys Wachstum

Fetale wachstumsrestriktion – wenn das baby wächst nicht gut ist, eine starke Markierung von möglichen Problemen mit dem baby, einschließlich Totgeburt, Tod in den ersten Wochen des Lebens und auch chronische Krankheiten später im Leben.

Gute vorgeburtliche Erkennung, verbunden mit einer sorgfältigen management, verbessern die Babys Chancen, gesund geboren.

Aber Australische Hebammen und ärzte sind Häufig schlecht erkannt fetale Wachstum-Beschränkung; wir identifizieren nur rund ein Drittel der Babys, die haben es.

Wir haben ein Programm entwickelt, um zu erziehen, Hebammen und ärzte über das fetale Wachstum-Beschränkung, durch verbesserte screening-und management-Frauen in Gefahr. So wurde bisher gut angenommen.

Wir hoffen, wir sehen ähnliche Verbesserungen zu, die der UK-screening-und management-Programm, das erhöht die Erkennung von Babys mit dem Wachstum der Einschränkung von 34% auf 54%.

5) Optimieren der Geburt timing, wenn möglich

Das Risiko einer Totgeburt erhöht als Frauen kommen und gehen Vergangenheit Ihre Fälligkeit, wie die Plazenta-Funktion vermindert.

Das absolute Risiko einer Totgeburt aus als überfällig ist sehr gering, betreffen etwa eine von 1.000 Frauen. Aber Frauen in höheren Risiko-Gruppen sollten stärker überwacht werden für Ihr Risiko von Totgeburt und, wenn nötig, Ihre Arbeits induziert. Dazu gehören auch die Frauen, die:

  • sind älter als 35 Jahre
  • Rauch
  • übergewichtig oder fettleibig sind
  • pre-existing diabetes
  • mit Ihrem ersten baby
  • eine frühere Totgeburt
  • heimisch sind oder von anderen benachteiligten Gruppen
  • haben South Asian heritage.

Jedoch den Vorteil der Verringerung der das Risiko von Totgeburten über eine frühe Geburt muss sorgfältig abgewogen gegen das Risiko des Eingriffes für das baby zu einer bestimmten Schwangerschaftswoche.

Wir haben lange bekannt, dass Frühgeborenen haben schlechtere Ergebnisse als diejenigen, geboren am Begriff. Es ist immer deutlicher Geburt bei 37-38 Wochen der Schwangerschaft ist auch im Zusammenhang mit einem höheren Risiko von Krankheit, Entwicklungsstörungen und frühen Tod.

Geburtshilflichen Eingriffen, wie Kaiserschnitt, erhöhen auch das Infektionsrisiko und Blutverlust für die Mutter. Das Ziel ist die Verringerung der Totgeburten bei Frauen, die bei oder nahe dem Ende der Schwangerschaft, während nicht zu erhöhen, unnötige Eingriffe.

Die Ausbildung zur Verbesserung der Risikobewertung und-überwachung in der Entwicklung sind, so sind Maßnahmen zur Unterstützung von Frauen und Ihren Leistungserbringern gemeinsam zu beurteilen, die Risiken und Vorteile der Induktion Arbeit.