McKesson Europe kündigt weitere Apothekenschließungen an

Das Apothekengeschäft der großen Pharmahandelskonzerne in Europagerät zunehmend unter Druck. Insbesondere die Ketten von Walgreens BootsAlliance und McKesson Europe (ehemals Celesio) leiden unter denHonorarkürzungen in Großbritannien und dünnen ihr Apothekennetz im Königreichdaher aus. In einem Bilanzpapier teilt McKesson seinen Investoren nun sogarmit, dass weitere Schließungen „in ganz Europa“ zu erwarten sind.

Der in Stuttgart ansässige Pharmahandelskonzern McKessonEurope (ehemals Celesio) kündigt für ganz Europa Apothekenschließungen an. MitBlick auf die Konzernbilanz im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2019, das Ende März 2019 endete, heißt es ineinem Finanzbericht: „Die im 4. Quartal erfolgten Maßnahmen konzentrierten sichauf die Konsolidierung des Geschäftes sowie auf die zu erwartendenApothekenschließungen in ganz Europa.“

McKesson Europe ist eigenen Angaben zufolge derzeit in 13europäischen Ländern aktiv. Insgesamt besitzt der Konzern in Europa 2300Apotheken, in einigen Ländern sind diese als „Lloyds-Apotheken“ bekannt.Gleichzeitig kontrolliert der Stuttgarter Pharmahändler in diesen Ländernzumeist auch einen Großhandel. Die meisten McKesson-Apotheken gibt es mitAbstand im Vereinigten Königreich: Dort sind derzeit etwa 1600Lloyds-Niederlassungen aktiv.

Milliardenschwere Honorarkürzungen

Doch zuletzt standen die großen Apothekenketten inGroßbritannien unter Druck: Die Regierung hatte vor einigen Jahren großeSparmaßnahmen im Apothekenbereich angekündigt. Teile des Apothekenhonorarswurden gestrichen, einige Vergütungskomponenten zusammengelegt. McKessonEurope reagierte schon im vergangenen Jahr und kündigte an, knapp 200 Apothekenabstoßen zu wollen. Wie viele dieser Standorte an andere Marktteilnehmerinzwischen verkauft wurden und wie viele geschlossen werden mussten, wollte derKonzern nicht kommunizieren. Britischen Medienberichten zufolge wurden knapp 80 davongeschlossen und etwa 100 bislang verkauft.

Mehr zum Thema

Großbritannien

Wie gehen Apothekenketten mit Honorarkürzungen um?

Ein Blick auf die aktuellen Unternehmenszahlen für Europazeigt aber, dass die Kette weiterhin unter Druck steht. Im Vergleich zumVorjahreszeitraum wuchs der Umsatz im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2019 im europäischen Geschäft(Großhandel und Apotheken) von McKesson währungsbereinigt zwar leicht um 2Prozent auf knapp 6,8 Milliarden Dollar. Allerdings musste der Konzern mitseinem Europa-Geschäft ein dickes Minus beim operativen Betriebsergebnishinnehmen: Dieses sank im Vergleich zum 4. Quartal des Geschäftsjahres 2018 um rund 70 Prozent. AlsBegründung führt der Konzern hierfür auch „Schwächen“ im UK-Apothekengeschäftan.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen