Tortillas, erzählen die Geschichte von Folat-Mangel in Mexiko

Eine neue Studie führte durch Forscher an der Columbia University Mailman School of Public Health in Zusammenarbeit mit, der National Institute of Public Health, Mexiko, die Konten für Folsäure (FA) Anreicherung in Grundnahrungsmitteln hergestellt aus Weizen und mais, wie Bäckerei, Brot und tortillas gefunden, dass der große Anteil der Frauen im gebärfähigen Alter haben FA-Aufnahme unterhalb der empfohlenen Stufe, die von der Welt-Gesundheits-Organisation, die potenziell erhöhen das Risiko für Neuralrohrdefekte bei Ihren Nachkommen. Die Studie ist eine der wenigen, zu untersuchen, FA-Aufnahme nach der Anreicherung, und der erste Bericht dieser Art für Mexiko. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der American Journal of Clinical Nutrition.

In Mexiko, Weizen und mais die Anreicherung von Mehl mit FA umgesetzt wurde in den Jahren 2001 und beauftragt, im Jahr 2008, aber ohne direkte Anwendung. Aktuelle Mexikanische Nährstoffgehalt Tabellen berücksichtigen nicht für FA in der Bäckerei Brot und mais masa-basierten Lebensmittel, die diätetische Heftklammern in Mexiko.

Forscher gemessen FA und Folat Inhalt in der Bäckerei Brot und tortillas, gesammelt von geographisch verschiedenen Gebieten in Mexiko. Sie dann extrapoliert diese Daten an die größere Bevölkerung, Anpassung der FA-Aufnahme von Tabellen aus einer 2012 national health and nutrition survey — Mexikos äquivalent des US-amerikanischen National Health and Nutrition Examination Survey. Sie fanden, dass Gesamt-Folat-Zufuhr verbessert, aber zwischen 9 und 32 Prozent der Mädchen, Alter 14-18 und zwischen 9 und 28 Prozent der Frauen im Alter von 19-39 weiterhin zufuhrmengen, die unterhalb der WHO empfohlenen Werte. Sie fanden auch, dass zwischen 5 und 12 Prozent der Kinder 1-8 Jahre (bis zu 1,9 Millionen Kinder) sind bei Gefahr der Einnahme von FA Ebenen über der, DIE altersspezifischen tolerable upper intake limit. Bei Kindern, die Auswirkungen des hohen Exposition sind nicht bekannt, aber bei Erwachsenen, hohe Exposition wurde im Zusammenhang mit dem Risiko für Krebs.

Obwohl die Anreicherung von Mehl wurde obligatorisch in Mexiko in den letzten 10 Jahren, die Forscher fanden eine große Variabilität in der Verwendung von angereicherten Mehle. Diese Unterschiede korrespondieren mit der Geographie, mit der Exposition gegenüber befestigten Blume nimmt mit der Größe der Bevölkerung. In ländlichen Gebieten, Frauen sind wahrscheinlicher, zu Essen, tortillas und mais-masa-basierten Lebensmittel, die von kleinen Herstellern mit unbefestigten Mehl, setzen Sie ein höheres Risiko für einen Mangel an FA-Aufnahme.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass mehr Regulierung und Aufsicht im Zusammenhang mit der Begleitung und Bewertung der Anreicherung von mais und Weizen-Mehl kann gesundheitliche Risiken vermeiden, die infolge von überbelichtung von benachteiligten Bevölkerungsgruppen, sowie Unzureichende Zufuhr in der Bevölkerung zunächst durch die gezielte Anreicherung-Programm,“ sagt ersten Autor Manuela Orjuela -Grimm, MD, assistant professor der Epidemiologie und der Kinderheilkunde an der Columbia Mailman School an der Columbia University in Irving Medical Center.