Bei Alkohol-abhängigen Mütter Elternteil hart?

Nicht überraschend ist, dass Eltern mit substanzstörungen oft Probleme mit der Kindererziehung und Häufig angespannt Beziehungen mit Ihren Kindern. Darüber hinaus hat die Forschung, die solide gezeigt, dass die Kinder dieser Eltern sind eher zu entwickeln, Verhaltensauffälligkeiten, antisoziales Verhalten, Aggressivität, affektive Störungen, Angst -, und die spätere Verwendung Stoffe selbst.

Für diejenigen, die Behandlung von betroffenen Familien, aber die Ergebnisse haben Links viele Fragen unbeantwortet.

Erste, während die Eltern mit substanzstörungen eher zu behandeln, deren Kinder scharf sind, tun Sie nicht so, die ganze Zeit. Was sind die Auslöser?

Zweitens, wie kann Substanz-abhängige Mütter und Ihre medizinische Versorgung Anbieter vorherzusagen, Schwierigkeiten in herausfordernden Erziehung zusammenhängen?

Mehr Einblick in diese Fragen ist von entscheidender Bedeutung, angesichts der Prävalenz der Abhängigkeit von Alkohol und dessen schädliche Auswirkungen auf die kindliche Entwicklung. Etwa acht Kinder in den USA Leben mit einem Elternteil, der kämpft mit einer Substanz verwenden Störung. Insbesondere Alkohol-Abhängigkeit unter den Müttern der Kindererziehung Alter stetig steigt. Die Forschung hat gezeigt, dass die Auswirkungen von Alkohol sind übertrieben bei den Frauen, verursacht verminderte Stresstoleranz und sich mit vielen komplexen kognitiven Prozessen, die für sensible und unterstützende elternschaft.

Die Auslöser der harten Erziehung

Eine neue Studie von einem team von University of Rochester und die University of Minnesota Psychologen, veröffentlicht in der Zeitschrift Entwicklung und Psychopathologie, macht deutliche Fortschritte in Richtung auf die Beantwortung beider Fragen.

Lead-Autor Debrielle Jacques, ein Rochester Doktorand in Psychologie, beobachtet die Mütter und deren Kinder in zwei Kontexten: während im freien Spiel und während eines Lösch-Auftrags. Coder dann bewertet jeder der „Mütter“ – Interaktionen auf einer neun-Punkte-Skala die Messung der Grad der Härte. (Die Forscher gesammelten Beobachtungen, etwa dem temperament des Kindes durch eine weitere Reihe von Experimenten, und beurteilt die Mutter die Abhängigkeit von Alkohol mit Hilfe eines weit verbreiteten diagnostic interview schedule.) Die Studie konzentriert sich auf die meist ethnische Minderheiten, Familien mit geringem Einkommen nach einer hoch-Risiko-Stichprobe von 201-Mütter, die mit Ihren zwei-Jahr-alten Kindern über einen Zeitraum von einem Jahr, die Beobachtung von Verhalten während der neun verschiedenen Besuche zu einem Forschungslabor.

Was genau ist strenger Erziehung? Wie die Forscher definieren es, auch nonverbale Kommunikation, wie wütend oder verächtlich mimik und die bedrohlich oder bedrohlichen Körperhaltungen; der emotionale Ausdruck, wie Reizbarkeit, Mangel an Geduld und Sensibilität, sarkastischen Kommentaren, und curt Antworten; oder Ablehnung, wie aktiv ignorieren das Kind, das zeigen von Verachtung oder Ekel für das Kind oder das Verhalten des Kindes, oder verweigern die Bedürfnisse des Kindes.

Jacques und Ihre co-Autoren—Rochester Psychologie-Professoren Melissa Sturge-Apple und Patrick Davies, und Dante Cicchetti, professor und Forschungsdirektor an der University of Minnesota, Institute of Child Development, festgestellt, dass:

Sturge-Apple, der dient als Jacques‘ doctoral advisor und ist ein Rochester Vizekanzler und University dean of graduate education, stellt fest, dass die Abhängigkeit von Alkohol „stören, die kognitiv-emotionale Prozesse regulieren, dass ein Elternteil die Reaktion auf ein Kind, das Verhalten in einer herausfordernden oder schwierigen Weise. Deshalb kann es schwierig sein für Alkohol-abhängige Mütter reagieren verärgert und fordern Kinder mit noncoercive Strategien.“

Jacques weist darauf hin, dass bei der Bereinigung Aufgabe, die Mutter ist konfrontiert mit dem primären Ziel, das Kind zu hören; aber oft Kinder, die nicht Zuhören und statt reagieren in Ihrer eigenen temperamentvollen Weise.

„Nun, Sie hat auch zu bekämpfen, wie das Kind reagiert Ihr, posiert eine zusätzliche Nachfrage. Für Mütter, die eine Menge von alkoholbedingten Beeinträchtigungen wissen wir, dass Elternsein anstrengend sowieso, wodurch eine Art von triple stresserà“, sagt Jacques.

Das team hofft, dass Ihre Studie wird Aufschluss über die einzigartige Erziehung Herausforderungen, die sich durch schwarze und hispanische Mütter, die leiden von Alkohol-Themen—“eine besonders gefährdete Gruppe, die gefehlt hat aus dem research-spotlight“, stellt Jacques, der angibt, wie Latina und deren Forschung konzentriert sich auf high-risk -, ethnische-Minderheit Mütter. Nach Jacques diese Frauen oft kommen Mütter mit höheren Niveaus des zugrunde liegenden Traumas. „Diese Frauen erlebt haben, auch aus einem früheren Alter, höhere raten von sexuellem Missbrauch, emotionaler oder Physischer Missbrauch—trauma, wir können nicht sehen, bei diesen Preisen in den weißen Frauen.“

Da nur wenige Studien konzentrierten sich auf die Mütter aus diesen Minderheitengruppen, Ressourcen wurden nicht auf die besonderen Bedürfnisse zugeschnitten und Kämpfe als Eltern, das team sagt. Das ist, warum die Forscher sehen Ihre Studie als einen bedeutenden ersten Schritt nicht nur verstehen , Wann und warum diese Mütter Verhalten sich scharf, aber auch , wie Ihnen zu helfen, die Verbesserung der Interaktionen mit Ihren Kindern und schließlich zu besseren Eltern.