Informellen Austausch von Muttermilch Gewinne Popularität unter den Frauen, trotz Sicherheitsrisiken

Frauen, die nicht in der Lage zu produzieren genug Muttermilch für Ihre Kinder zunehmend von „Mutter zu Mutter“ informellen Milch-sharing, eine potenziell unsichere Praxis, die entmutigt durch die pädiatrischen medizinischen Gemeinschaft, entsprechend der neuen Forschung wird präsentiert auf der American Academy of Pediatrics (AAP) 2019 Nationalen Konferenz & Ausstellung.

Die Forschung abstrakte, „Wo man Spender-Muttermilch? In der Selbsteinschätzung der Elterlichen Beweggründe und Anliegen in Bezug auf die Wahl von Informellen Milch-Sharing im Vergleich zu Milch-Banken,“ präsentiert am Samstag, Okt. 26 im Hilton New Orleans Riverside im Grand Ballroom A.

Eine Verwandte Forschung abstrakten, vom selben Autor, „Eine Analyse der Elterlichen Meinungen von Muttermilch-Sharing-Optionen“ vorgestellt werden, die während der gleichen Sitzung.

„Informelle Milch-sharing wird immer beliebter und weit verbreitet,“ sagte Nikita Sood, Forscher an Cohen Children ‚ s Medical Center/Northwell Gesundheit in New York. „Es ist daher wichtig, dass ärzte Kenntnis von dieser Praxis und die damit verbundenen Risiken, so dass Sie können, zu erziehen Patienten und die Ansprache dieser wachsenden Besorgnis.“

Mehr als 50% von 650 Mütter, die geantwortet haben, anonym an einer Umfrage geteilt auf Facebook sagte, Sie habe keine Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, über die informell gespendet Muttermilch, und fast 80% nicht medizinisch Bildschirm die Spender, weil Sie „Ihnen vertraut.“ Die AAP rät von der Verwendung von informell freigegebenen Muttermilch, weil die Risiken der potenziellen Ausbreitung der Krankheit oder durch Einwirkung von Medikamenten, Alkohol, illegalen Drogen oder anderen Verunreinigungen ist.

AAP empfiehlt ausschließliches stillen bis zu 6 Monaten des Alters, gefolgt von weiter gestillt werden, wie Beikost eingeführt werden. Frauen, die nicht in der Lage zu produzieren genug Milch, um ausschließlich zu stillen Ihr Kind ergänzen die Säuglings-Ernährung mit Formel oder Spender-Muttermilch, die verfügbar ist durch formale Milch Banken. Mehr als die Hälfte der Befragten, die nicht mit einem Milch-bank zu erhalten, die Muttermilch zitiert Bedenken über die Kosten, gefolgt von der Sorge über die Qualität und die Fähigkeit zu erhalten ein Rezept für die Muttermilch.

Die zugehörige Studie „Eine Analyse der Elterlichen Meinungen von Muttermilch-Sharing-Optionen“, der sich eine Mehrheit der online-parenting blog-posts, die diskutiert Milch-sharing konzentriert sich auf informelle Milch-sharing, ohne die Sicherheit betrifft.