Nicht verfolgen Nacktbilder teens als Kind pornographers, sagen Forscher

(HealthDay)—In vielen US-Bundesstaaten, die Jugendlichen, die senden „sext“ Nachrichten an jeden anderen, strafrechtlich verfolgt werden können als Kind pornographers—und das sollte Ende, Forscher argumentieren.

Viele Staaten haben kürzlich Gesetze verabschiedet, die speziell auf teenager-sexting—entbindet, in unterschiedlichem Ausmaß, von langjährigen Kinderpornografie-Gesetze. Aber in 23 Staaten, jene veralteten Gesetze gelten weiterhin für Jugendliche, die gern schicken sexuelle gegenseitig Nachrichten.

Die Strafe bis zu 20 Jahren im Gefängnis und ein Leben als ein registrierter Sexualstraftäter, laut Dr. Victor Strassburger, von der University of New Mexico in Albuquerque.

Schreiben in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Pediatrics, die er und seine Kollegen behaupten, dass es Zeit für alle Staaten, zu überdenken, Ihre Gesetzgebung zur Kinderpornografie. Einvernehmliche teen-teen sexting angesprochen werden sollten, die von Eltern, Schulen und Anbietern von Gesundheitsleistungen—nicht der Strafjustiz, sagte Sie.

„Ich absolut einverstanden“, sagte Elizabeth Englander, ein professor der Psychologie an der Bridgewater State University in Massachusetts. „Das muss behandelt werden, als ein Entwicklungs-und Bildungs-Problem.“

Englander, wer leitet auch den Massachusetts, Aggression, Verringerung Center Bridgewater, Studien Kinder “ – Technologie nutzen, einschließlich Themen wie sexting und Cybermobbing.

Es ist kein Geheimnis, dass die Jugendlichen von heute sind befestigt, um Ihre Geräte. In den Vereinigten Staaten, 95% der teenager besitzen oder haben Zugriff auf ein smartphone, laut Strassburger team. So ist es auch kein Wunder, dass sexting ist üblich geworden. Basierend auf internationalen Umfragen, mehr als ein Viertel der Jugendlichen erhalten haben, eine sext, 15% haben zugegeben, senden Sie, die Forscher festgestellt.

Und eine aktuelle Studie der Pennsylvania high-school-Schüler festgestellt, dass 29% waren „engagiert in einvernehmlichen sexting.“

Ein paar Jahre zurück, Englander, sagte, als die Medien anfingen, die Hervorhebung der Frage, gab es Spekulationen, dass die Kinder würden nur neunte, wenn Sie „depressiv oder gestört, in gewisser Weise.“

Aber es spielt nicht so raus. Stattdessen Englander sagte, teenager sexting in der Regel scheint spiegeln die Natur der Adoleszenz: Sie sind neugierig, impulsiv und nicht immer die Ausübung, eine gute Entscheidung.

„Eltern tun sich sehr emotional über sexting“, Englander, sagte. Aber als Gesellschaft, fügte Sie hinzu, „müssen wir in den Griff bekommen.“

Strassburger team zeigte auf ein Minnesota Fall, wo ein junges Mädchen beschuldigt wurde, Verbrechen, Verbreitung von Kinderpornographie, nachdem Sie schickte eine aufschlussreiche „selfie“ zu einem Jungen in Ihrer Schule. Der Richter wies die Klage ab und befand, dass die Bestrafung der Mädchen produzieren würde, „eine absurde, unvernünftige und ungerechte Ergebnis, dass völlig verwirrt das erklärte Ziel der Satzung.“

Nichts von alledem bedeutet, teen sexting ist in Ordnung. Genau wie real sex, Kinder könnten sich unter Druck gesetzt fühlen, es zu tun—die ist „nie OK“, “ Englander, sagte.

Und wieder ein Bild ist da draußen, es ist draußen. Auch wenn es beabsichtigt war, nur für einen signifikanten anderen, es könnte leicht an andere weitergegeben werden.

Laut Englander, die Medien, die oft spielen, bis diese Bedrohung, die Fokussierung auf die Geschichten der sogenannten Rache-porno. Aber die Forschung schlägt vor, dass, während „die unbefugte Weitergabe“ geschieht, es geschieht nicht oft, sagte Sie.

Natürlich, es ist eine andere Geschichte, wenn ein Erwachsener sexts mit einem teenager—ein Szenario, das fällt unter Kinderpornografie Gesetze, Strassburger s team gesagt. (Eine Ausnahme, so argumentieren Sie, könnte „Romeo und Julia“ Fällen, in denen die beiden Menschen im Alter zu schließen—eine 18-jährige und 16-jährigen, zum Beispiel.)

Die Forscher schlagen vor, dass weitere Staaten Folgen New Mexico Beispiel. Dort, Kinderpornographie Gesetze gelten nicht, wenn ein Jugendlicher jünger als 18 besitzt ein explizites Bild von einem anderen teenager, der im Alter von 14 und 18, und die beiden freiwillig gemeinsam das Bild.

Wie für die Eltern, Englander beraten und Eigeninitiative: Sprechen Sie mit Ihren Kindern über sexting, genauso wie über andere Aspekte der Sexualität.

Und früh beginnen. „Mit jüngeren Kindern,“ Englander sagte: „die Eltern können die Probleme, die kommen mit der Veröffentlichung von Fotos online. Sprechen Sie über das, was angebracht ist, oder vielleicht nicht passende, zu teilen. In diesem Alter, dass Sie gar nicht über sex reden, speziell.“

Mit älteren Kindern kann das Gespräch mehr direkten, sagte Sie. Das schließt reden, um Jugendliche über das, was zu tun ist, wenn Sie jemals das Gefühl unter Druck gesetzt zu teilen, die sexuelle Bilder—und lehren Sie Sie, es ist nie auf OK, um den Druck anderen.