AKP-Adressen, die hohen Kosten von verschreibungspflichtigen Medikamenten in neuen strategiepapieren

Das American College of Physicians (ACP), veröffentlichte heute neue politische Dokumente fordern änderungen, die das lindern würde steigende verschreibungspflichtige Medikament Kosten. Empfehlungen an die Politik für die Öffentliche Gesundheit Pläne zur Eindämmung der Ausufernden Kosten von Verschreibungspflichtigen Medikamenten: Ein Positionspapier Von der American College of Physicians und der Politik Empfehlungen für die Apotheke Nutzen-Manager zur Eindämmung der Ausufernden Kosten von Verschreibungspflichtigen Medikamenten: Ein Positionspapier Von der American College of Physicians veröffentlicht wurden in den Annals of Internal Medicine und Empfehlungen zur Verbesserung der Transparenz in der Industrie und Regierung, untersucht die Rolle der Apotheke Profitieren Manager (PBM), und beheben Sie die Probleme in der öffentlichen Gesundheit Pläne, die Hemmnisse zu kümmern.

„Die USA zahlt mehr für Rezeptpflichtige Arzneimittel als jedes andere entwickelte Land—setzen eine große Belastung für unsere Patienten,“ sagte Robert McLean, MD, FACP, Präsident von ACP. „Als ärzte haben wir die Verantwortung, um die Probleme, die Hindernisse schaffen, um die Pflege für unsere Patienten, einschließlich der explodierenden verschreibungspflichtige Medikament Kosten.“

Die neuen Empfehlungen erweitern AKP-Staaten 2016 policy paper, die Eindämmung der Ausufernden Kosten von Verschreibungspflichtigen Medikamenten, und konzentrieren sich auf die Notwendigkeit nach mehr Transparenz bei, wie die Medikamente sind preiswert, senken die out-of-pocket Kosten für die Patienten, Stärkung der Regierung, die Kaufkraft, und nehmen Sie einen genaueren Blick auf die Rollen PBMs und der öffentlichen Gesundheit Pläne spielen in der Branche, und wie zur Eindämmung der steigenden Kosten von verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Zur Bewältigung der komplexen Faktoren bei spielen, die AKP-Papier bietet eine Reihe von Empfehlungen zur Verbesserung der Transparenz umliegenden PBMs und unterstreicht die Notwendigkeit für zuverlässige und rechtzeitige Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel Preise für ärzte und Patienten. ACP:

  • Unterstützt die Verbesserung der Transparenz, standards und die Regelung für PBMs, einschließlich des Verbots der „Knebel-Klauseln“, die verhindern, dass Apotheken aus dem Austausch von Preisinformationen bei den Verbrauchern.
  • Unterstützt die Verstärkung der Aufsicht und Regulierung, wenn es um die PBMs. Fusionen und Konsolidierungen, die sich über die Jahre in der health-care-Industrie, konnte den Wettbewerb verringern, was weitere Kosten weitergegeben werden zu Patienten.
  • Glaubt Gesundheits-Pläne, PBMs und Arzneimittelherstellern sollten, melden Sie den Betrag, den er für verschreibungspflichtige Medikamente, Summe der Rabatte, und nicht-proprietäre Preise, Informationen an das Department of Health and Human Services und öffentlich zugänglich zu machen.

ACP-Papier befasst sich auch mit Fragen im Bereich der öffentlichen Gesundheit Pläne, einschließlich der Medicare-und Medicaid-Programme, die können die Kosten auf das Gesundheitssystem und erhöhen die Kosten für die Patienten. ACP:

  • Unterstützt änderungen an der Medicare-Teil D low-income Zuschuss (LIS) – Programm cost-sharing und copayment Strukturen zur Förderung der Verwendung von kostengünstigeren Generika oder biosimilarer Arzneimittel, wie die Beseitigung von Kosten-sharing für eine generische Medikamente für LIS-Teilnehmer.
  • Unterstützt die jährliche out-of-pocket-Ausgaben Kappen für Medicare Teil D Begünstigten, die ein erreichen der katastrophalen phase der Berichterstattung.
  • Unterstützt die Annahme von Medicare-Teil D Verhandlung, Modelle, fahren würde den Preis von verschreibungspflichtigen Medikamenten für die Empfänger.
  • Unterstützt Anstrengungen zur Minimierung der finanziellen Auswirkungen auf den Bund von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln fehlklassifizierung in der Medicaid Drug Rebate-Programm (MDRP).
  • Fordert eine weitere Studie des payment-Modelle im Bundes-Gesundheits-Programme, einschließlich der Verfahren zur Angleichung der Bezahlung für verschreibungspflichtige Medikamente verabreicht-office in einer Weise verringern würde Anreize zur Verschreibung als teurere Medikamente als günstigere und ebenso wirksame Medikamente zur Verfügung stehen.