Gebärmutterhalskrebs-screening-zahlen drop-off bei Frauen 45-65

Gebärmutterhalskrebs ist eine der am meisten vermeidbar Arten von Krebs, die Frauen betreffen in den Vereinigten Staaten. Deshalb gibt es zwei gute screening-tests für Gebärmutterhalskrebs. Ist der Pap-test durchgeführt während einer Becken-Prüfung, der identifizieren kann, präkanzeröse Zellen und early-stage-Tumoren, die sind sehr gut behandelbar. Die zweite ist die Prüfung direkt auf die Anwesenheit von krebserregenden humanen papillomavirus oder HPV.

Da praktisch alle zervixkarzinome sind durch HPV verursacht, viel von der Aufmerksamkeit in den letzten Jahren konzentrierte sich auf die Prävention von Infektionen bei jüngeren Frauen durch die Impfungen gegen HPV.

Aber vielleicht nehmen die Aufmerksamkeit Weg von einer anderen Bevölkerung, die profitiert stark von einem regelmäßigen screening: Frauen über 45.

Trotz der Tatsache, dass die Hälfte aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert, nach dem Alter von 49, die Teilnahme an präventiven screening stetig sinkt im Alter zwischen 45 und 65, die nach einer first-of-its-Kind-Analyse von drei großen nationalen Erhebungen unter der Leitung der Universität von Michigan Rogel Cancer Center.

„Früherkennung ist der Schlüssel zur Verhinderung von invasivem, verheerend und potenziell tödliche Fälle von Gebärmutterhalskrebs“, sagt senior-Autor der Studie Diane Harper, M. D., M. P. H., professor in den Abteilungen von Familien-Medizin und Geburtshilfe & Gynäkologie an der U-M Medical School. „Dem Gesichtspunkt der öffentlichen Gesundheit, screening von Frauen unter 30 gilt als die am wenigsten effizienten Einsatz von Ressourcen, weil der Krebs neigt dazu, zu entwickeln, im mittleren Alter. Inzwischen, wenn eine Frau abgeschirmt wird nach Alter 42, es ist einer 8 von 10 Wahrscheinlichkeit kein Krebs erkannt werden, bei Ihrem nächsten screening-ein paar Jahre später—das heißt, Sie sind eine wichtige Möglichkeit, Probleme früh.“

Harper fügt hinzu, „Die drei Bundes-datasets schauten wir uns zeigten sehr ähnliche Ergebnisse, obwohl Sie entworfen wurden, zu unterschiedlichen Zwecken und unterschiedlichen demographischen Bevölkerungsgruppen. Unsere Studie war die erste, zu prüfen, trends innerhalb und zwischen Ihnen.“

Die Analyse des Teams, das erscheint in der Zeitschrift Präventivmedizin, einschließlich der Centers for Disease Control Behavioral Risikofaktor Surveillance System (77,143 Teilnehmer), das National Cancer Institute Health Information Nationalen Trends Survey (von 1.580 Teilnehmern) und die Health Resources and Services Administration Bureau of Primary Health Care Health Center Patienten-Erhebung (761 Teilnehmer).

Allgemein zeigen die Ergebnisse der nation schwebt rund 70 Prozent der screening-rate für Gebärmutterhalskrebs, das ist die minimale rate, die benötigt wird, um den unteren der nationalen Inzidenz der Krankheit, Harper Noten, sondern eine differenziertere Untersuchung zeigt mehrere vulnerable Subpopulationen von Frauen, deren screening-raten fallen unter dieser Schwelle.

Zusammen mit älteren Frauen, niedrigere screening-raten fanden sich auch bei Frauen mit einem niedrigeren Bildungsniveau und diejenigen, die in ländlichen Gebieten Leben.

„Diejenigen, die ohne Versicherung weniger werden auch screenings“, sagt Harper, wer ist ein Mitglied der U-M Institute for Healthcare Policy & Innovation. „Außerdem werden unsere Analyse-updates und bestätigt, dass die screening-Tarife nicht zu erhöhen, nach der Affordable Care Act erforderlich, alle Gesundheits-Pläne decken Gebärmutterhalskrebs-screening mit nicht-copays, wenn durchgeführt, indem eine in-Netzwerk-provider.

„Zu uns sagt, dass wir immer noch müssen, tun einen viel besseren job zu helfen, die Frauen, vor allem in diesen Bevölkerungsgruppen, verstehen die Bedeutung von screening, wie Sie Altern, und um weiter zu arbeiten, zu entfernen anhaltende zugangshindernisse.“

Ein wahrscheinlicher Beitrag zu niedrigeren raten von rechtzeitige vorsorge ist die Verwirrung über den empfohlenen screening-Intervalle, die als Leitlinien haben sich mehrere Male in den letzten zwei Jahrzehnten, sagt Harper, der dient auch als senior associate director des Michigan-Instituts für Klinische und Gesundheits-Forschung.

„Internet-sucht kann nicht liefern die besten screening-Empfehlungen, auch bei der Suche glaubwürdige Regierung-websites,“ sagt Harper. „Und die neuen Richtlinien werden voraussichtlich veröffentlicht Anfang nächsten Jahres. Die besten, die meisten aktuellen Nachweise durch die US Preventive Services Taskforce, die in der Zeitschrift der American Medical Association findet primären HPV-Tests bietet etwas bessere Vorteile für die Allgemeine Bevölkerung, dicht gefolgt von den Pap-Test. Tests für beide zur gleichen Zeit wurde im Zusammenhang mit Frauen, die sich einer größeren Anzahl von tests, die mit wenig nutzen.“

Aktuelle Gebärmutterhalskrebs-screening-Richtlinien empfehlen, dass:

* Frauen 21-29 bekommen abgeschirmt mit einem Pap-test alle 3 Jahre.

* Frauen, 30-65, nach Rücksprache mit Ihrem Arzt, bekommen sollte:

— HPV-test alle fünf Jahre oder

— Ein Pap-test alle drei Jahre