Neuronen Kodieren, süße identifizierten bei Mäusen

Forscher vom National Institute for Physiological Sciences in Japan haben festgestellt, dass die Neuronen, die verantwortlich für die Weiterleitung süßen Geschmack signalisiert die geschmackliche thalamus und cortex von Mäusen. Während die peripheren Geschmack system wurde ausgiebig untersucht, relativ wenig bekannt ist über den Beitrag der ZNS-gustatorische Neurone in der Empfindung von Geschmack. In dieser neuen Studie haben Forscher identifizierten Neuronen im Hirnstamm, die verantwortlich sind für die Codierung von süß schmeckt.

In Mäusen, die parabrachial nucleus der pons in den Hirnstamm ist ein wichtiger Knotenpunkt, erhält sensorische Informationen über hunger, Sättigung und Geschmack Informationen und relais es um den cortex über die geschmacklichen thalamus. Ein Hinweis auf die molekularen Eigenschaften der gustatorische Neurone in der parabrachial nucleus liegt in der neuronalen expression von SatB2; die Rolle der Neuronen in der parabrachial nucleus, besitzen diese Transkriptionsfaktoren ist bisher ein Rätsel. Ken-ichiro Nakajima und sein Forschungsteam an der Nationalen Institut für Physiologische Wissenschaften haben herausgefunden, dass SatB2-exprimierende Neuronen in der parabrachial nucleus von Mäusen Kodieren süß schmeckt, und diejenigen, die projiziert werden, um die geschmacklichen thalamus induzierte appetitive lecken Verhaltensweisen bei Mäusen. Die Ergebnisse publizierten Sie kürzlich in Cell Reports.

„Wir haben gewusst, dass über das Vorhandensein von Geschmack-responsive Neurone in der parabrachial nucleus, seit über 40 Jahren“, sagt Nakajima. „Erst vor kurzem hatten wir den entsprechenden molekularen Markern und bildgebenden Verfahren, um richtig zu charakterisieren, diese Neuronen—wir verwendeten Zell-ablation-in-vivo calcium-imaging, und die optogenetik zu definieren, die Rolle der SatB2-exprimierende Neuronen in der Empfindung von Geschmack.“

Selektive ablation von SatB2-exprimierende Neuronen führte zu dem Verlust der normalen süßen Geschmack wahrnehmen, welche gemessen wurde, indem Sie lecken Verhalten bei Mäusen, hatte aber wenig Einfluss auf die Befindlichkeit, umami, bitter, Sauer und salzig schmeckt. Dies zeigt, dass SatB2-exprimierende Neuronen selektive Rollen im süßen Geschmack Transduktion.

Darüber hinaus die Forscher klären, die funktionale Rolle der SatB2-exprimierende Neuronen. Künstliche Aktivierung von optogenetik verursacht dramatische Veränderungen in lecken Verhalten; Mäuse intensiv geleckt geschmacklos Wasser, als wäre es das süß schmeckende Lösung. Diese Ergebnisse zeigten, dass SatB2-exprimierende Neuronen vermitteln süßen Geschmack-spezifische Signale.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass verschiedene Geschmacks-Qualitäten verarbeitet werden, die von verschiedenen Typen von Neuronen, zumindest im Hirnstamm“, sagt der Erstautor Ou Fu. „Der nächste wichtige Schritt wird sein, zu identifizieren, die eine ganze Reihe von Geschmacks-Neuronen, einschließlich SatB2 Neuronen, in der Maus parabrachial nucleus. Dies wird uns erlauben, zu verstehen, wie Ihre assemblage bildet komplexe Aromen.“