Wirkung von Religiosität/Spiritualität auf Eierstock-Krebs-Diagnose in der Afro-amerikanischen Frauen

Eine Untersuchung von Daten aus einer multi-center case-control-Studie von Eierstock-Krebs in der Afro-amerikanischen Frauen festgestellt, dass Frauen, die berichtet, höhere Ebenen von Religiosität/Spiritualität erhöht hatte Verschiedenheit der Stufe III-IV Eierstockkrebs zum Zeitpunkt der Diagnose. Vereinbarung mit kulturellen/Volksglauben Aussagen in Bezug auf Krebs wurde nicht im Zusammenhang mit Krebs-Stadium zum Zeitpunkt der Diagnose. Die vollständigen Ergebnisse der Studie sind beschrieben in einem Artikel, veröffentlicht im Journal der Gesundheit der Frauen.

In dem Artikel mit dem Titel „Effekt der Kulturellen, Volkstümlichen und Religiösen Überzeugungen und Praktiken, die auf Verzögerungen bei der Diagnose Eierstockkrebs in der Afro-amerikanischen Frauen,“ die Forscher untersuchten, ob bestimmte kulturelle/folk überzeugungen, religiöse Praktiken, wahrgenommen und Spiritualität wurden im Zusammenhang mit Verzögerungen in der Diagnose von Eierstock-Krebs, wie angegeben, die durch spätere Krebs-Stadium zum Zeitpunkt der Diagnose oder mehr symptom Dauer vor der Diagnose. Kulturelle/Volksglaube und Religiosität/Spiritualität, die nicht im Zusammenhang konsequent mit symptom-Dauer vor der Diagnose.

Patricia G. Moorman, Ph. D., Duke University (Durham, NC) Co-Autor des Artikels mit Kollegen von der University of South Carolina (Columbia), der Rutgers Cancer Institute von New Jersey (New Brunswick), Case Western Reserve University (Cleveland, OH), Baylor College of Medicine (Houston, TX), der Wayne State University (Detroit, MI), University of Alabama-Birmingham, der Medical University of South Carolina (Charleston), Moffitt Cancer Center (Tampa, FL), University of Virginia (Charlottesville), Louisiana State University (New Orleans), Hunter Holmes McGuire Veterans Affairs Medical Center (Richmond, VA), und der University of Tennessee (Knoxville).