Bauchfett: Besser Ausdauer- oder Krafttraining zur Abnahme? – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Wie kann unerwünschtes Fett am Bauch abgebaut werden?

Eignet sich Ausdauertraining oder Krafttraining besser zum Abbau von ungesundem Bauchfett? Ergebnisse einer neuen Studie deuten darauf hin, dass keiner der Ansätze optimal zu sein scheint. Den besten Erfolg erzielt man demnach durch eine Kombination beider Trainingsmethoden.

Durch eine Kombination von Kraft- und Ausdauertraining scheint sich Bauchfett effektiv abbauen zu lassen, so das Ergebnis einer Untersuchung unter Beteiligung von Forschenden der Tehran University of Medical Sciences. Die Ergebnisse wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Advances in Nutrition“ veröffentlicht.

Wie kann man effektiv Fett abnehmen?

Wenn es darum geht, wie man am besten Fett abbaut, schwören einige Menschen auf Krafttraining, andere vertrauen eher auf Ausdauertraining. Da stellt sich die Frage, welche Form von Training tatsächlich am besten geeignet ist.

Doch scheint es keinen Grund zu geben, sich für ein Art von Training entscheiden zu müssem. Denn die Forschenden kommen zu dem Schluss, dass beide Arten des Trainings funktionieren. Am besten jedoch, wenn sie zusammenwirken.

Kombiniertes Training führte zum gößten Erfolg

In einer Übersichtsarbeit wurden die Ergebnisse von 43 Studien analysiert, welche sich mit Trainingsstilen und deren Auswirkungen befassten. So wurde festgestellt, dass aerobes Training zwar tendenziell eine etwas größere Wirksamkeit bei der Verringerung des Bauchfetts hat, die größte Veränderung jedoch eintritt, wenn es mit Widerstandstraining bzw. Krafttraining kombiniert wird.

Bauchfett verstärkt kardiovaskuläre Risikofaktoren

Der Abbau von Fett im Bauchbereich ist wichtig für die kardiovaskuläre Gesundheit. Ein Studie an koreanischen Erwachsenen fand beispielsweise heraus, dass Personen mit normalem Body-Mass-Index mehr kardiovaskuläre Risikofaktoren aufweisen, wenn sie abdominale Adipositas aufweisen, berichten die Forschenden.

Bauchfett erhöht Gefahr für erneute Erkrankungen

Bei einer anderen ausgewerteten Studie wurde festgestellt, dass überschüssiges Bauchfett ein Risiko für wiederholte Herzinfarkte und Schlaganfälle bei Menschen darstellen kann, die bereits einen solchen Vorfall erlebt hatten. In dieser Untersuchung wurden fast 23.000 Menschen nach ihrem kardialen Ereignis etwa vier Jahre lang medizinisch überwacht. Bei Personen mit höheren Mengen von Bauchfett war die Inzidenz eines weiteren Ereignisses signifikant höher.

Darum ist viszerales Fett so gefährlich

Ein gesunder Taillenumfang ist für die Vorbeugung künftiger Herzinfarkte und Schlaganfälle sehr wichtig. Abdominale Fettleibigkeit besteht aus viszeralem Fett, das sich um die Organe wickelt und negative Auswirkungen auf Blutdruck, Cholesterin und Insulinresistenz haben kann.

Auch das sogenannte subkutane Bauchfett ist dafür bekannt, dass es Entzündungen fördert und das Risiko von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einigen Krebsarten erhöhen kann.

Was ist HIT-Training?

Für eine bessere Herzgesundheit ist es also wichtig, überschüssiges Bauchfett abzubauen. Gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung können in diesem Fall helfen. Sport in Form des sogenannten HIT (High Intensity Training), bei dem Herz-Kreislauf-Übungen und Krafttraining kombiniert werden, eignet sich zudem hervorragend zur Förderung der Fettverbrennung. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen