Cannabis bietet sofortige Linderung der Symptome der depression: Studie

Depression ist die häufigste psychische Gesundheit Störung in den USA, beeinflussen ungefähr ein in fünf Erwachsenen und ist der Kern von zahlreichen anderen gesundheitlichen Bedingungen, einschließlich Krebs, substanzstörungen, Angststörungen, Schizophrenie, Demenz, diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Schmerzen und anderen physischen Behinderungen. Bis vor kurzem, hat es wenig Forschung über die Wirkung von gängigen und kommerziell erhältlichen cannabis-Produkte auf die Stimmung und Verhaltens-Motivationen im Allgemeinen.

Als Ergebnis der Bundes-und ordnungspolitische Hindernisse für die Durchführung der klinischen Forschung auf mögliche medizinische Anwendungen von Cannabis-pflanze in den Vereinigten Staaten, die bestehende Forschung wurde, beschränkt sich zumeist auf Messungen von synthetischen analogen Therapien oder cannabis-abgeleitet formuliert weder weit verbreitet noch verallgemeinerbare die umfangreiche Palette von cannabis-basierte Produkte, die von Millionen von Menschen jeden Tag.

Jetzt haben Forscher an Der Universität von New Mexico untersucht haben, die unmittelbaren Auswirkungen des Verzehrs von natürlichen Cannabis-Blume oder „Knospen“ auf die Symptome der depression, mit Daten, die durch die Releaf App. Die Daten zeigten, dass die Verwendung von Cannabis ergibt sich eine Durchschnittliche Verbesserung der Symptome von fast vier Punkte auf einer 0-10 Skala, nur wenige Augenblicke nach dem Verbrauch.

Herkömmlichen pharmazeutischen Medikamente zur Behandlung von Depressionen, wie z.B. Monoaminoxidase-Hemmer (MOIs), trizyklische Antidepressiva, selektive serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) und selektive Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRIs), benötigen in der Regel mehrere Wochen oder sogar Monate damit zu beginnen, zu lindern Symptome der depression. Die möglichen Nebenwirkungen der herkömmlichen Antidepressiva gehören Sedierung, agitation, Angstzustände, Anorgasmie, demotivation und Suizidgedanken.

In einer aktuellen Studie mit dem Titel: „Die Wirksamkeit von Cannabis Blume für die Sofortige Linderung der Symptome der Depression“, veröffentlicht im Yale Journal of Biology and Medicine, Forscher zeigten, dass die überwiegende Mehrheit der Patienten, die cannabis konsumieren, erleben antidepressive Wirkung, obwohl das Ausmaß der Wirkung und das Ausmaß der Nebenwirkung vielfältige Erfahrungen mit grundlegenden Eigenschaften der pflanze.

„Eins der interessanteren Ergebnisse dieser Studie“, beschreibt Ermittler Jacob Miguel Vigil, die in der UNM-Institut für Psychologie-Abteilung, „ist, dass Cannabis Blume mit relativ hohen tetrahydrocannabinol oder THC ist vor allem im Zusammenhang mit unmittelbaren Reduzierungen der Intensität der depressiven Gefühle.“

Andere, meist Tier-Studien zeigen, dass, wie bei herkömmlichen Antidepressiva, THC wirkt auf Dopamin -, serotonin-und Noradrenalin-generation. „Die Unterschiede in der Zeit bis zur Wirkung und die relative Nebenwirkung Prävalenz über Produkte und die Benutzer können auch durch andere Antidepressivum und synergistische verbindungen in der pflanze, und es kann mehrere tausend cannabis-Sorten, jedes mit Ihrem Cluster von verbindungen, die individuelle oder interaktive antidepressive Effekte, darunter Cannabinoide, Terpene und Flavonoide“, sagt Vigil.

Die Studie beobachtet 1,819 Menschen, die abgeschlossen 5,876 cannabis Selbstverwaltung Sitzungen mit dem Releaf-App, eine mobile software-Anwendung entwickelt, um Benutzern zu helfen, zu verwalten Cannabis Konsum erlaubt den Nutzern, sich in Echtzeit aufnehmen, Veränderungen in der symptom-Intensität und erfahrenen Nebenwirkungen. Zusätzlich zu den generellen Befund der Wirksamkeit von Cannabis Blume mit hohen THC-Konzentrationen fanden die Forscher, dass bis zu 20% von Cannabiskonsum in Zusammenhang mit manchen negativen Nebenwirkungen, entsprechen niedrige Stimmungen, wie Gefühl, unmotiviert, aber die user waren drei mal so wahrscheinlich zu erleben positive Nebenwirkungen, einschließlich Gefühl, glücklich, optimistisch, friedlich und entspannt.

„Ohne ein Ende der depression-Epidemie Einsicht, und angesichts der Einschränkungen und möglichen schweren Nebenwirkungen herkömmlicher Antidepressiva, gibt es eine echte Notwendigkeit für die Menschen in der Lage sein zur Behandlung von affektiven Störungen mit Natürliche, sichere und wirksame Medikamente, und die Cannabis-pflanze Prüfungen aus allen drei Boxen“, sagt Vigil. „Einer der wichtigsten Gründe, warum ich wollte, dass die für die Durchführung dieser Studie war es, zu helfen, finden Sie Antworten für eine enge Kollegin vertraute mir an, dass Ihre geliebten Menschen zu kämpfen hatte, mit schweren Depressionen und starkem Cannabiskonsum.

„Mein Kollege wusste nicht, ob cannabis beigetragen, um die depression oder wenn Ihre geliebten Menschen, war die Verwendung von cannabis als „Selbstmedikation“. Während die erste Möglichkeit noch zu gewinnen, eindeutige Unterstützung unserer Studie endgültig zeigt, dass die Cannabis-pflanze, effektiv und schnell reduziert Gefühle von depression in der überwiegenden Mehrheit der Menschen.“

Durch die Aktivierung von Interessenten, die Echtzeit-Aufnahme von cannabis-Verwaltung-Sitzungen über eine Breite Palette von Cannabis-Blume-Stämme in den USA, der größten Studie seiner Art, das Datum, die elektronische Aufnahme-software machte es möglich, zu Messen, wie sich der Konsum von Cannabis-Blume-Produkte betroffen änderungen in der Intensität von Gefühlen der depression und die Arten von gemeinsamen Produkt-Eigenschaften zugeordnet sind, die stärksten Effekte.

„Wir sehen sehr ermutigende Beweise dafür, dass cannabis sicher und wirksam für die Behandlung von sowohl Depressionen und chronische Schmerzen“, sagt Ph. D. Studenten und Kollegen Forscher Jegason Diviant. „Phytocannabinoid-Isolate, wie THC oder CBD, weniger effektiven Therapieoptionen als ganze-Spektrum cannabis-Produkte. Es ist jedoch nicht genug, um einfach die öffentlichkeit aufzuklären, dass das gesamte Spektrum cannabis ist überlegen cannabis-Isolate abgeleitet. Es gibt Tausende von cannabis-Sorten, auch bekannt als chemotypen oder chemovars, und Sie alle haben eine einzigartige phytocannabinoid-und Terpen-Profil.

„Ich sage Voraus, dass wir identifizieren spezifische chemotypen, die optimal für die Behandlung von verschiedenen psychischen und physischen Gesundheitsstörungen sowie chemotypen, die möglicherweise eine Kontraindikation für diese Erkrankungen. Diese Forschung ist entscheidend und wichtig für die öffentliche Gesundheit, und für uns richtig leiten diese wichtige Forschung, die Liste, die ich-Klassifizierung müssen aufgehoben werden.“

Dr. Sarah Stith, assistant professor in der UNM Department of Economics, die Studien der pharmazeutischen Märkten in der Regel, weiter erläutert die Bedeutung der Ergebnisse, „Diese Studie konzentriert sich auf die Kurzfristige Linderung von Symptomen von depression, was bedeutet, dass wir noch nicht über ein vollständiges Verständnis der langfristigen Beziehung zwischen Cannabiskonsum und Depressionen. Jedoch zeigt diese Studie eine offensichtliche Platz für cannabis sogar in eine konventionelle antidepressive Medikation regime, für Kurzfristige Erleichterung während der Wochen, oft sehr schwere depressive Symptome, bevor Sie mit konventionellen Antidepressiva wirksam.“