Der neue Roboter wird chirurgische Hilfe bei Gebärmutter-Operationen

Ein Forscherteam von der Polytechnischen Universität Valencia (UPV), die Zugehörigkeit an das Institut für Automation und Industrial Informatics (AI2), hat eine gynäkologische op-Assistenz-Roboter für Gebärmutter-Operationen.

Das Projekt wurde durchgeführt in Zusammenarbeit mit der Gynäkologie-und Geburtshilfe-Abteilung, Allgemeine Chirurgie, Urologie und Thoraxchirurgie Valencia Allgemeine Krankenhaus, die durch Ihre Forschungs-Stiftung und mit der Unterstützung der valencianischen Innovation Agency (AVI) – Valencia regionalen Regierung, im Rahmen eines Projekts zur Förderung der innovation in der Roboter-Chirurgie.

Derzeit Gebärmutter-Operationen, die den Roboter unterstützen, durchgeführt werden mit dem Da Vinci-Roboter, mit denen die operation durchgeführt wird Remote von einem Chirurgen. Ein anderer Arzt fügt eine Gebärmutter-handler durch die Scheide, wodurch eine Unterstützung aus dem inneren der Gebärmutter des Patienten, so dass die-Da-Vinci-Roboter können die Durchführung der Operation in eine bequemere und sicherere Weg ist. Dieser zweite Arzt hält sagte handler für die fast vier Stunden dauert die operation. Nun, das system, entwickelt von der ai2 und UPV-Spezialisten, ermöglicht einen Roboterarm zu Steuern, der handler, der zweite Arzt, derzeit hält für Stunden zum Steuern der position der Gebärmutter.

Zu tun, die Stücke notwendig, um fügen Sie die zwei Arten von Handlern, die zurzeit bei dieser Operation wurden in 3-D. Desgleichen, der UPV, entwickelten die Forscher eine automatisierte position Steuerung für den Roboter, als auch ein anderes automatisiertes system für die Steuerung der Kraft, die auf die Wand der patient die Gebärmutter. „Es war wichtig für die Steuerung sehr präzise, denn wenn der Roboter übt zu viel Stärke, es kann auch eine zusätzliche Gefahr für die Patienten“, erklärt Ángel Valera, Forscher aus der ai2-Institut der UPV.

Zu lernen, die Reichweite der Bewegungen mit dem Programmieren der Roboter, die Forscher arbeiteten mit Gynäkologen und Chirurgen, und sogar an mehreren Gebärmutter-Operationen. „In der UPV-Laboratorien arbeiten wir mit der simulation von material aus dem Allgemeinen Krankenhaus, wie die ProDelphus chirurgische simulator, das entspricht einem Frauen-Bauch in eine sehr realistische Art und Weise, die uns zu manipulieren Gewebe, die sehr ähnlich zu echten,“ fügt Valera.

Das Projekt dauerte ein Jahr, wird sich weiter entwickeln, einen Roboter mit einem bestimmten Zweck. „Die Tatsache, dass der Roboter einen bestimmten Zweck zu ermöglichen, die für das endgültige design zu sein, sehr einfach und erschwinglich, und für die Technologie komplett hergestellt und implementiert, in der valencianischen Gemeinschaft“, sagt Valera.

Juan Gilabert, Leiter der Gynäkologischen und Geburtshilfe-Abteilung des Allgemeinen Krankenhauses, erklärt, dass „gegenwärtig gibt Es keine artikulierte Roboter-arm zu führen Gebärmutter-Mobilisierung. Die Entwicklung dieses Projektes wird erlauben, den Kopf Operateur eine präzise Steuerung mit drei Freiheitsgraden des Uterus-Lage während der operation und auch zur Steigerung der Verfügbarkeit des Personals zur Durchführung von Aufgaben im Zusammenhang mit Ihrer Ausbildung.“