Fettleibigkeit in der kindheit im Zusammenhang mit einem höheren Risiko von Angst, depression und VORZEITIGEM Tod

Zwei neue Studien, die vom Karolinska Institutet in Schweden Unterstrich Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit Fettleibigkeit in der kindheit. Kinder mit übergewicht haben ein drei mal höheres Risiko der Sterblichkeit im frühen Erwachsenenalter im Vergleich mit Kindern in der Allgemeinen Bevölkerung und sind eher zu leiden unter Angst und Depressionen. Die Ergebnisse, veröffentlicht in PLOS-Medizin – und BMC-Medizin, unterstreichen die Notwendigkeit, zu identifizieren bestimmte Risikofaktoren für Kinder mit übergewicht und finden präventiven Werkzeugen, so die Forscher.

Die Prävalenz der Kinder mit übergewicht hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen und der Welt-Gesundheits-Organisation rangiert derzeit Fettleibigkeit von Kindern als eines der gravierendsten public health Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Vorherige Studien haben verknüpft Fettleibigkeit in der kindheit mit einem erhöhten Risiko der vorzeitigen Sterblichkeit aus dem mittleren Erwachsenenalter.

In der aktuellen Studien wollten die Forscher herausfinden, ob Kinder mit übergewicht haben auch ein höheres Risiko eines vorzeitigen Todes im frühen Erwachsenenalter sowie bei Kindern mit übergewicht sind häufiger von Angst und Depressionen als andere Kinder.

In der Studie, die heute veröffentlicht in PLOS-Medizin, zeigten die Forscher, dass Menschen mit Adipositas in der kindheit haben ein drei mal höheres Risiko zu sterben im frühen Erwachsenenalter, als eine Vergleichsgruppe aus der Allgemeinen Bevölkerung. Die Studie umfasste etwa 7.000 Personen erhalten, Adipositas-Behandlung irgendwann im Alter zwischen drei und 17. Sie wurden abgestimmt mit rund 34 000 Menschen gleichen Alters, Geschlecht und Wohnort. Insgesamt 39 Personen (0.55 Prozent) in der kindheit Adipositas-Gruppe starb während der durchschnittlichen follow-up Zeitraum von 3,6 Jahren verglichen mit 65 (0,19 Prozent) in der Kontrollgruppe. Das Durchschnittliche Alter zum Zeitpunkt des Todes lag bei 22 Jahren.

„Unsere Studie zeigt, dass Kinder mit Adipositas haben ein deutlich erhöhtes Risiko für vorzeitige Sterblichkeit, die bereits als junge Erwachsene“, sagt Emilia Hagman, Forscher am Department of Clinical Science, Intervention and Technology, Karolinska Institutet, und einer von den Autoren der Studie. „Sowohl das Risiko des Todes von somatischen Erkrankungen, von denen mehr als ein Viertel wurden in direktem Zusammenhang mit Adipositas und dem Risiko für Selbstmord waren erhöht für diese Gruppe. Wir haben nicht, jedoch, finden Sie unter einem erhöhten Risiko der Sterblichkeit aufgrund von Verletzungen oder externe Ursachen wie kriminelle Handlungen.“

Mögliche Erklärungen für die Ergebnisse könnte sein, dass Fettleibigkeit bei Kindern wurde im Zusammenhang mit somatischen Erkrankungen wie diabetes, Leber-Krankheit und hohem Blutdruck. Kinder und Jugendliche mit Adipositas werden auch mehr Diskriminierung ausgesetzt, die dazu führen, psychische Probleme. Jedoch, die zugrunde liegende Kausalität zwischen den Verbänden werden die ausgewertet werden müssen, in zukünftigen Studien, so die Forscher.

Eine weitere Studie der gleichen Forschergruppe, die kürzlich in BMC Medicine festgestellt, dass Adipositas mit einem erhöhten Risiko von Angst und depression bei Kindern und Jugendlichen. Mädchen mit übergewicht hatten ein 43 Prozent höheres Risiko für Angst und depression als Mädchen aus der Allgemeinen Bevölkerung, während die Jungen mit übergewicht hatten ein um 33 Prozent höheres Risiko als Ihre Altersgenossen. Die Studie umfasste mehr als 12.000 Kinder im Alter zwischen 6-17, die behandelt wurden, bei Adipositas und im Vergleich mit einer gematchten Gruppe von etwa 60.000 Kinder aus der Allgemeinen Bevölkerung. Die Assoziationen blieben nach den Forschern, bereinigt um andere Risikofaktoren wie Nordic hintergrund, neuropsychiatrische Erkrankungen, Familiengeschichte von Angst oder depression und dem sozioökonomischen status.