Ignorieren Sie nicht vage Symptome von Krebs während der Pandemie, fordern die Forscher

Die Menschen müssen wachsam sein, um die mehr vage Symptome von Krebs und keine Angst haben, suchen Sie Rat von Ihrem GPs während der globalen Corona-Virus-Pandemie, medizinische Forscher sagen.

Sie warnen auch neue Möglichkeiten, remote zu arbeiten könnte es schwieriger machen, für GPs zu Holen, auf beunruhigende Symptome, in einem Kommentar-Artikel, die heute veröffentlicht in Lancet Oncology.

Die Experten von vier Universitäten einschließlich Cardiff, schreiben Sie: „Es ist wahrscheinlich, dass Patienten mit gut anerkannten „red flag“ Symptome wie ein neuer Klumpen oder rektale Blutungen werden auch weiterhin auf die primäre Gesundheitsversorgung.

„Jedoch, mit COVID-19 an der Spitze, vage Krebs-Symptome wie Müdigkeit, Veränderung der Darm Gewohnheiten und Gewichtsverlust entlassen werden kann, indem der patient als trivial. Atemprobleme einschließlich anhaltender Husten zugerechnet werden kann COVID-19 und nicht gehandelt.“

Die Forscher sagen Krebs in der Grundversorgung—von der Diagnose zum management der Befragten Leben mit der Krankheit—ist „rasant“ im Angesicht der globalen Pandemie.

„In einem Klima der Angst und beauftragte die Vermeidung von alle, aber wesentliche klinische Dienstleistungen, Verzögerungen bei Patienten, Bevölkerung und Gesundheitswesen Antworten auf Krebs-Symptome scheinen unvermeidlich“, sagen Sie.

Professor Kate Gehirn, ein Forscher von der Cardiff University School of Medicine, der die Wirkung verzögert Diagnosen von Krebs, sagt: „UK national cancer screening Programme—verantwortlich für 5% aller Krebs-Diagnosen pro Jahr—ausgesetzt worden.

„Die frühe Diagnose durch spotting—und danach handeln—die frühen Anzeichen von Krebs wird extrem wichtig.

Die Gruppe der Experten auch Drang GPs, um zu erkennen, dass Telefon-und video-Beratungen arbeiten für einige Patienten, aber Nachteile in anderen, besonders diejenigen, die keinen Zugang zu einem computer.

Die Forscher argumentieren, dass neue Wege bei der Arbeit über die primäre Gesundheitsversorgung kann auch „blind side“ einige GPs. Remote-Beratungen machen es schwieriger für ärzte zu Holen, auf der anderen cues, die helfen kann, die in einer face-to-face-Beratung, wie der patient die Allgemeine Haltung, sagen Sie.

Einige GPs möglicherweise nicht in der Lage sein, um Zugriff auf die rechtzeitige routine-tests, weil die Krankenhäuser konzentrieren sich auf COVID-19—das erhöht die Bedeutung der Kommissionierung bis auf die Symptome.

Die medizinischen Forscher beachten Sie, dass die primäre Versorgung muss auch zur Unterstützung von Menschen mit Krebs, die besorgt über Ihre Behandlung während der Pandemie. Einige Krebstherapien können Auswirkungen auf eine einzelne, das Immunsystem noch mehr gefährdet, sich anzustecken—und andere erlebt haben, kann zu Verzögerungen Ihrer Behandlung.

Und Sie sagen, die Planung sollte jetzt beginnen, wenn Dienste beginnen, wieder normal über die NHS.