KBV Ergebnisse einer klinischen Studie auf die anfallshäufigkeit bei Hunden die „Ermutigung“

Vielversprechend und spannend. Das sind die Worte von Dr. Stephanie McGrath zu beschreiben, Ergebnisse aus einer pilot-Studie zur Untersuchung der Nutzung von cannabidiol, oder CBD, für Hunde mit Epilepsie.

McGrath, ein Neurologe an der Colorado State University James L. Voss Veterinary Teaching Hospital, führte eine kleine Studie mit 16 Hunde zur Beurteilung der kurzfristigen Wirkung von CBD auf die anfallshäufigkeit.

Basierend auf Ihre Forschung, McGrath festgestellt, dass 89 Prozent der Hunde erhielten CBD in der klinischen Studie hatte eine Verringerung der Häufigkeit der Anfälle. Neun Hunde wurden behandelt, mit CBD, während sieben in einer Kontroll-Gruppe wurden behandelt mit einem placebo.

Die Forschung erfolgte von 2016 auf 2017, und die Ergebnisse sind veröffentlicht in der 1. Juni-Ausgabe des Journal of the American Veterinary Medical Association.

Idiopathische Epilepsie, die Auftritt, ohne bekannte Ursache, wirkt sich auf bis zu 5,7% der Hund Bevölkerung weltweit, so dass es die häufigste eckzahn neurologische Zustand.

Hunde eingeschrieben in der Studie wurden randomisiert, um die Behandlung oder placebo-Gruppe. Diejenigen, die in die Behandlungsgruppe erhielt CBD-öl für 12 Wochen. Alle Hunde waren erforderlich, um zu bleiben auf standard-Antikonvulsiva Medikamente, einschließlich phenobarbital und Kaliumbromid. Der Hunde-Besitzer und CSU medizinische Personal nicht weiß, ob das Tier erhielt CBD oder ein placebo, bis die Studie abgeschlossen war.

Die CBD-Produkt verwendet in der Studie wurde abgeleitet aus einer Hanf-pflanze, die 0,3 Prozent oder weniger von den psychoaktiven Bestandteil von cannabis, THC. Die Substanz wird nicht als Marihuana und kann für die Forschung verwendet werden, basierend auf der 2014 United States Department of Agriculture Farm Bill.

Ergebnisse markieren Wirkung von CBD-öl auf Beschlagnahme Reduzierung

Neben der deutlichen Verminderung der Anfälle in der Gruppe der Hunde erhalten, dass CBD-öl, McGrath sah eine signifikante Assoziation zwischen dem Grad der Beschlagnahme Reduzierung und die Höhe der CBD-Konzentration im Blut des Hundes.

„Wir sahen eine Korrelation zwischen dem, wie hoch die Ebenen der CBD wurden in diesen Hunden, wie groß die Beschlagnahme Reduktion war,“ McGrath sagte.

Diese Feststellung hat der Neurologe die Dosis anpassen von CBD-öl für Hunde in einer aktuellen klinischen Studie, die startete im Januar 2018 und soll eintragen-60-client-owned Hunde mit Epilepsie.

McGrath beschrieben die laufende Forschung, wie spannend und wichtig.

„Es ist wirklich spannend, vielleicht können wir beginnen, CBD, in der Zukunft als alternative zu den bestehenden antikonvulsive Medikamente“, sagte Sie.