Mehr Fragen als Antworten, wie Kanada, die Immunität von task-force-releases die ersten Ergebnisse

Erste Ergebnisse einer Untersuchung der Blutspender haben einen ersten Einblick, wie viele Kanadische Erwachsene, die infiziert wurden mit SARS-CoV-2, das virus, das bewirkt, dass COVID-19.

Die Studie, die von Kanadischen Blut-Dienstleistungen und Kanadas COVID-19 Immunität Task Force, gefunden, dass weniger als 1% von 10.000 Proben, die positiv für Antikörper gegen das virus, was darauf hinweist Vergangenheit die Infektion mit SARS-CoV-2.

Diese Ergebnisse sind sowohl gute als auch schlechte Nachrichten, sagt task-force co-chair Dr. Catherine Hankins.

Die gute Nachricht ist, dass die öffentliche Gesundheit Maßnahmen Kanadier—von zu Hause blieben, tragen Masken,—zu haben scheinen verlangsamt die Ausbreitung des virus und Kanada der Fall-fatality-rate ist wahrscheinlich viel geringer als ursprünglich gedacht.

Zuvor, basierend auf der Anzahl von bestätigten Fällen von COVID-19, „wir hatten, was zu sein schien eine außergewöhnlich hohe case-fatality-rate um 8%,“ Hankins erklärt.

Doch die neuen Studienergebnisse scheinen zu bestätigen, dass es mehrere Infektionen in der Gemeinschaft für jeden bestätigten Fall von COVID-19. Wenn 1 in 100 Kanadier haben sich mit dem virus infiziert wurden, Kanadas wahrer Fall-fatality-rate ist wahrscheinlich „durchaus etwas tiefer und mehr im Einklang mit, was gerade an anderer Stelle gesehen… um 1%,“, sagt Hankins.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Bevölkerung eine Häufigkeit von rund 1% ist weit entfernt von den 60% bis 70% wird als notwendig für die Immunität der Herde.

„Wir hatten einen großen Pandemie kommt durch dieses Land und wir sind nicht annähernd das, was Wissenschaftler glauben ist notwendig für die Immunität der Herde,“, sagt Hankins. „So, die überwiegende Mehrheit von uns bleiben anfällig für diese.“

Dies ist nicht das Ende der Geschichte, obwohl. Die vorliegende Analyse eingeschlossen, die Ergebnisse von Tests mit 10.000 Blutproben, die für die virale Antikörper zwischen 9. Mai und 2. Juni, aber die Kanadischen Blut-Dienstleistungen, die Forscher sind immer noch auf den Abschluss Ihrer vollständigen Analyse 37,800 Proben, die während der Studie Zeitraum.

Héma-Québec wird die Veröffentlichung der Ergebnisse einer Studie von 7.000 Quebec Blutspender in den nächsten Wochen, was Hankins sagt, ist wichtig für eine vollständige nationale Bild.

Aber Blutspender sind nicht unbedingt Vertreter der Kanadischen Bevölkerung, da Sie dazu neigen, jung zu sein (im Alter von 17-70), gesund, urban, und die Leute ausschließen, die im Norden, Hankins betont.

Um ein klareres Bild der nationalen seroprävalenz, die task force hat zusammen mit anderen Gruppen, Runden das Bild von der Ausbreitung der SARS-CoV-2 in Kanada. Initiativen in der pipeline sind:

  • Eine Untersuchung von Proben von schwangeren Frauen, die über Links von Röteln und syphilis testen. Schwangere Frauen sind in der Regel Vertreter der reproduktiven Altersgruppe, Hankins sagt.
  • Hinzufügen von Blut-Tests für SARS-CoV-2-Antikörper der Canadian Longitudinal Study on Aging. Begonnen über 10 Jahren, das nationale, langfristige Studie von mehr als 50.000 Erwachsenen Personen waren im Alter von 45 bis 85 bei der Einstellung Folgen die Teilnehmer bis 2033 oder Tod.
  • Eine Studie von 15.000 Indigenen Völker.
  • Haushalt Studie, repräsentativ für das ganze Land, unter der Leitung von Statistics Canada. Diese Studie wird davon abhängen, die Validierung der Verwendung von dried blood spots als Proben, die Teilnehmer sammeln sich. Die Validierung sollte abgeschlossen sein, bis Ende August, so Hankins sagte, Sie hoffnungsvoll die Studie kann beginnen im September und wrap-up Ende des Jahres.

Die task force plant, auch um zu testen, drei andere Gruppen für Antikörper—Kinder, Berufsgruppen wie dem Gesundheitspersonal und den Patientinnen, die COVID-19. Hankins stellt fest, dass die Letzte Gruppe wird Gelegenheit bieten, zu erkunden, andere von der task force vorrangigen Bereichen—Verständnis SARS-CoV-2 Immunität.

Forscher untersuchen die Antikörper von Menschen, die COVID-19 Laufe der Zeit zu sehen, wenn Sie schwinden, und wenn immun-Marker korrelieren mit der schwere der Erkrankung, das Vorhandensein von veralteten Symptome und Organschäden nach der akuten Infektion aufgelöst hat.

Wenn es um Immunität, fast nichts ist klarer, als die task force geschlagen wurde, mit der Ausnahme, dass das virus ist komplizierter als man erwartet hat, Hankins sagt. Fragen bestehen über die Rolle der Antikörper im Immunsystem und, was das bedeuten kann für die Aussichten auf einen Impfstoff.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Patienten mit COVID-19 erzeugen kann, die eine Antikörper-Antwort, während Sie noch mit erheblichen Viruslast und Symptome der Krankheit, und einige Leute nicht generieren einen messbaren Antikörper-Reaktion auf eine Infektion, aber immer noch erholen, so ist es möglich, dass andere Immunfunktionen beteiligt sind.

Blick über seroprävalenz und Immunität-Studien, Kanada COVID-19 Immunität Task-Force wird sich auch darüber informieren, Canada ‚ s federal COVID-19-Strategie, einschließlich der Ermittlung von Vorrang-Empfänger, wenn ein erfolgreicher Impfstoff zur Verfügung stehen und die Beratung auf, wenn zu heben Pandemie Einschränkungen.