Nieren-Patienten profitieren mit Organe von Hepatitis-C-infizierten Spender

Ein neuer medizinischer Ansatz empfohlen von der Universität von Cincinnati Arzt-Forscher reduzieren Orgel mal warten, sparen Sie Geld, steigern die Lebensqualität und verlängern die Lebenserwartung von Nieren-Patienten.

Nach einer computer-Analyse, durchgeführt von der Fakultät der UC College of Medicine, mit Nieren von hepatitis C (HCV)-infizierten Spender für eine Transplantation in nicht-HCV-infizierten, Dialysepatienten und dann die Behandlung der Infektion danach könnte reduzieren die Durchschnittliche Wartezeit für eine Niere von vier Jahren 1,56 Jahre. Das ist eine Reduzierung von 61 Prozent.

„Das ist wichtig, weil die Patienten an der Dialyse haben ein viel höheres Risiko zu sterben, jedes Jahr,“, sagte Mark Eckman, professor und Direktor der UC-Abteilung der Allgemeinen innerer Medizin. „Patienten, die eine Hämodialyse Gesicht eine überschüssige Sterblichkeit so hoch wie 15% pro Jahr, während die Sterberate bei Patienten, die Nieren-Transplantation ist 2% pro Jahr. Wenn wir verkürzen die Zeit, die die Patienten brauchen, um zu Leben, auf Hämodialyse, überleben verbessern können.“

Die Ergebnisse sind online in der American Journal von Nierenerkrankungen und Eckman, auch ein UC Gesundheit Arzt, der die Studie führen Autor.

Computerized Entscheidung analytisches Modell verwendet Daten aus den Vereinigten Netzwerk für Organ Sharing und das Wissenschaftliche Register von Transplantations-Empfängern zu etablieren, die eine Durchschnittliche Wartezeit für Dialyse-Patienten, der vier Jahre für eine nicht-infizierte Niere, sagte Eckman.

In den Vereinigten Staaten, etwa 103 000 Patienten Warteliste zur Niere transplantation. Im Jahr 2018, nur 14,725 oder 4% erhalten Nierentransplantationen, sagt Eckman.

Das Computermodell zeigt die Ergebnisse für die Effektivität, gemessen in quality-adjusted life years, sowie Kosten. Patienten, die Transplantate mit einer HCV-infizierten Nieren-gewonnen fast 10 Monate in quality-adjusted Lebenserwartung im Vergleich zu denen, die länger gewartet für die transplantation mit einer Niere, die nicht mit HCV infiziert. Quality-adjusted life years berücksichtigen, die Dauer des überlebens und der Qualität jener Jahre.

Eckman sagt die Qualität des Lebens in der Zeit nach Nieren-transplantation ist höher als für die Jahre, die ein patient an der Dialyse.

Es ist auch eine Kostenersparnis von $37,918 über das Leben des Patienten, wenn jemand nimmt eine HCV-infizierten Nieren-und wird dann so behandelt, zur Behandlung von hepatitis C im Vergleich zu der Wartezeit für einen nicht-infizierten Nieren-und Weiterbildung Dialyse in den Prozess, laut computer-Analyse. Eckman sagt Patienten, die die Hämodialyse medizinische Kosten, die über die 95.000 $jährlich, während die Kosten nach der transplantation Chirurgie sind in etwa mit $36.000 pro Jahr. Nun können die ärzte die Heilung von hepatitis C durch ein neues 12-Wochen-Behandlung.

Die neuesten Erkenntnisse zeigen mögliche Vorteile für die Transplantation HCV-infizierten Nieren in Patienten, die nicht mit hepatitis C infiziert-Spiegel 2018 eine Studie verfasst, die von Eckman, die auch einen nutzen in der Transplantation HCV-infizierten Nieren in Patienten, die bereits mit hepatitis C infiziert

Die Entscheidung analytisches Modell simuliert Ereignisse, die im Laufe der Zeit zwei verschiedene Strategien. Eine Strategie verwendet, die Nieren, die von einer nicht-HCV-infizierten Spenders, während die anderen über die Nieren aus einem HCV-infizierten Spenders. Viele Faktoren beeinflussen die Wartezeit für eine Spenderniere wie Blut-Typ und die Lage des Patienten der transplantationseinheit. Die zunehmende Verfügbarkeit von HCV-infizierten Nieren ist weitgehend das Ergebnis von einem Anstieg der Zahl der Todesfälle durch opioid-bezogenen Drogen-überdosierungen, sagte Eckman.

Die Hämodialyse ist hart auf den Körper und ist ein wichtiger Faktor in Patienten, die eine Nieren-Ersatz, sagte Eckman.

„Die Patienten an der Dialyse haben große Schichten der Flüssigkeit, Volumen und Ausgleich der Elektrolyte während jeder Dialyse-Sitzung, treten in der Regel drei mal pro Woche“, sagt Eckman. „Das schafft physiologischen Belastungen. Einen großen Teil der Mortalität im Zusammenhang mit der Dialyse ist aufgrund von Herz-Kreislauf-Ereignisse, von denen einige möglicherweise im Zusammenhang mit der volume-Verschiebungen, änderungen in Blutdruck und Veränderungen in der Elektrolyte, die Sie begleiten, die Dialyse.“