Omega-3-Fettsäuren: Fischölkapseln sind überflüssig – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Mittel mit Omega-3-Fettsäuren im Test: Warum Fischölkapseln wenig bringen

Fachleuten zufolge werden keine anderen Nahrungsergänzungsmittel so oft gekauft wie Fischölkapseln. Hintergrund dafür sind Hinweise aus verschiedenen Studien, denen zufolge Omega-3-Fettsäuren das Risiko für Herzerkrankungen senken könnten. Doch die Stiftung Warentest berichtet nun, dass solche Kapseln überflüssig sind.

Viele Menschen nehmen Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren ein, um etwas für ihre Gesundheit zu tun. Doch nach Angaben der Stiftung Warentest ist die erhoffte Wirkung der Nahrungsergänzungsmittel, die Fisch-, Algen- oder Leinöl enthalten, nicht ausreichend belegt. „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht“, heißt es in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift „test“.

Omega-3-Fettsäuren sind lebensnotwendig

Omega-3-Fettsäuren können nicht vom Körper gebildet werden und müssen daher über die Nahrung aufgenommen werden. Sie sind gesund und lebensnotwendig.

Wie die Verbraucherzentrale auf ihrer Webseite erklärt, verbessern Omega-3-Fettsäuren die Fließeigenschaften des Blutes, hemmen die Blutgerinnung, wirken Blutdruck senkend, entzündungshemmend und beeinflussen den Triglycerid-Stoffwechsel positiv.

Daher hält die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) 0,5 Prozent Omega-3-Fettsäuren (ALA) bezogen auf die täglichen Kalorien für angemessen. Das entspricht bei einem Erwachsenen etwa der Menge, die in einem Esslöffel Rapsöl enthalten ist. Nahrungsergänzungsmittel sind für die Deckung des Bedarfs nicht nötig.

Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente im Test

Die Stiftung Warentest hat 20 Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren unter die Lupe genommen – 14 mit Fischöl, vier mit Algenöl, zwei mit Leinöl.

Erhältlich sind solche Mittel etwa in Apotheken, Drogerien, Supermärkten und Online-Shops. Außerdem prüften die Fachleute drei rezeptfreie Medikamente mit Omega-3-Fettsäuren. Diese sind zur Senkung erhöhter Triglyceride, also spezieller Blutfettwerte, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen, zugelassen.

Die Kosten der Nahrungsergänzungsmittel reichen von täglich fünf bis zu 90 Cent. Die Medikamente sind teilweise noch teurer.

Die Gutachter fanden in keinem Produkt Schadstoffe. Die Mittel seien laut den Fachleuten auch nicht gesundheitsschädlich, doch als Schutz vor beispielsweise Herzinfarkt oder Schlaganfall seien sie überflüssig.

Nutzen ist nicht ausreichend belegt

Um zu ihren Ergebnissen zu gelangen haben die Gutachter laut einer Mitteilung medizinische Studien zu Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren nach dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand sowie Unterlagen der Anbieter ausgewertet.

Sie berücksichtigten auch Veröffentlichungen von Fachgesellschaften, der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit Efsa, der europäischen Arzneimittelagentur Ema sowie von nationalen Behörden, zudem auch Rechtsvorschriften.

Die Fachleute kommen zu dem Schluss, dass die geprüften Nahrungsergänzungsmittel zum Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen überflüssig sind und der Nutzen nicht ausreichend belegt ist.

Den Angaben zufolge gilt das gilt für Gesunde wie auch für Risikopatientinnen und Risikopatienten, die bereits einen Herzinfarkt hatten. Auch für andere Einsatzgebiete wie der Vorbeugung von Demenz oder altersbedingten Augenkrankheiten wurden keine ausreichenden Belege gefunden.

Bedarf über die Ernährung decken

Dennoch hebt die Stiftung Warentest hervor, dass Omega-3-Fettsäuren aus der Nahrung wertvoll sind. Fetter Seefisch wie Lachs, aber auch zum Beispiel Walnüsse, Lein- oder Rapsöl bringen reichlich davon mit.

Den Berechnungen der Fachleute zufolge lässt sich der Bedarf selbst mit pflanzlichen Ölen allein gut decken. Es muss auch nicht alles akribisch abgemessen werden. Auf die Mischung kommt es an.

Ungesunde Fette wie aus Knabberzeug und Süßigkeiten sollten nur wenig gegessen werden und stattdessen gesunde. Eine solche Kost, kombiniert mit viel Obst und Gemüse schützt Herz und Kreislauf. Zudem liefert diese Ernährung noch mehr für die Gesundheit: Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen