Pilot-Programm verbessert den Zugang zu Medikamenten für Opioid-Einsatz Störung (MOUD) in Colorado

Forscher an der University of Colorado College of Nursing an der Anschutz Medical Campus gefunden, dass ein 18-monatiges pilot-Projekt, dass ausgebildete Nurse Practitioners und Arzt-Assistenten zur Verschreibung von Medikamenten für Opioid Use Disorders (MOUD) war erfolgreich in der Erhöhung der Verfügbarkeit und der Zugriff der services auf die Bewohner von zwei ländlichen Colorado-Grafschaften mit hoher überdosierung Preisen. Als Ergebnis der Erfolg des Pilotprojekts, den Landtag übergeben einen zweiten Gesetzentwurf zu erweitern MOUD in 17 Grafschaften.

Die Studie, in der Juli-Ausgabe des Journal of Substance Abuse Treatment, überprüft das 18-monatige Pilotprojekt, finanziert durch die original-senatsvorlage 17-074, die sich auf die Unterstützung der NP – oder PA-MOUD Verschreibung in Substanz verwenden, Behandlung Programme, und läuft schnell in Bereiche mit hohem Bedarf. Die University of Colorado College of Nursing leitete das Projekt.

Projekt Ziele waren zwei-Fach. „Erhöhen Sie die Anzahl von NP/PA-Anbieter wegbedungen zu verschreiben, MOUD, und zur Erhöhung der Verfügbarkeit von Diensten für den Zugang der Patienten in diese ländliche Landkreise, mit einigen der höchsten einer opioid-überdosierung Preisen im Land“, sagte der leitende Autor, Associate Professor Tanya Sorrell, Ph. D., PMHNP-BC. Traditionell, NPs und PAs sind erfolgreiche front-line primäre Leistungserbringer in ländlichen Gebieten. „Dieses Programm zur Verfügung gestellt, die Schulungen und Unterstützung für Sie zu führen, da MOUD-Anbieter als auch. Durch hinzufügen von nurse practitioners und Arzthelferinnen und-Helfer überzeugt bei der Verschreibung von MOUDs, konnten wir erhöhen die Verfügbarkeit von Dienstleistungen für die Pueblo und Routt Landkreise. Wir gingen von zwei klinischen Anbieter, die an drei Seiten bis 15 MOUD wegbedungen Anbieter und Fürsorge für 99 Kunden auf mehr als 1000 in weniger als zwei Jahren.“

Der Staat Colorado ist auf Platz 12th National für selbst-berichtete die nicht-medizinischen Konsums von Opiaten. Nach der Colorado Office of Behavioral Health, nur ein in drei Coloradans mit OUD berichtet, dass Sie hatte Zugang zu Behandlung; und eine in fünf Coloradans, sagte, dass, selbst wenn Sie wollten helfen, keine Dienste zur Verfügung stehen würde, in Ihre Heimat. Das pilot-Programm entstand aus einem formalen landesweiten gemeinsamen, konzentrierten sich auf ländliche Landkreise mit beschränkter MOUD Dienstleistungen und hohe opioid Sterbeziffern, und aktiviert auf aktuelle trends in der Behandlung von opioid-Einsatz Störung (OUD). Neue Gesetzgebung in der Umfassenden Sucht-und Recovery Act von 2016 erlaubt NPs und PAs zu beginnen Verschreibung von MOUD. „Dies eröffnet eine einmalige Gelegenheit für die Colorado zu erweitern MOUD Dienstleistungen durch den Staat und möglicherweise verringern die Auswirkungen der opioid-Epidemie in unserem Land,“ sagte Sorrell.