Steigern Belegschaft, medizinischen Schulen zu verkaufen versuchen ländlichen Lebens

Auf einem Ausflug an den Geburtsort der Country-Musik, Museum, Ashish Bibireddy setzen auf Kopfhörer und gescrollt werden durch eine jukebox-Musik aus einer einflussreichen 1927 Aufnahme-session.

Bibireddy und neun andere Medizinstudenten waren schon Radfahren und rafting auf Ihren Besuch in ländlichen Appalachen organisiert von einem nahe gelegenen medizinischen Hochschule. Aber es war nicht nur casual-sightseeing; die tour war Teil einer konzertierten Anstrengung, zu gewinnen, eine neue generation der ärzte in ländliche Gebiete zu kämpfen, mit Gesundheits-Mangel.

Die Quillen College of Medicine an der East Tennessee State University ist unter einer kleinen Gruppe von medizinische Schulen in den USA mit Programmen zur Steigerung der Anzahl der primären Versorgung ärzte in den ländlichen Gemeinden.

Die Schulen senden Studenten Leben in kleinen Städten und auf dem Zug mit der ländlichen ärzte. Wie Quillen, einige organisieren auch Ausflüge und kulturelle Erlebnisse, um zu versuchen zu verkaufen, die Studenten auf, die dort Leben, nachdem Sie graduieren.

Die Schulen ergriffen haben, die Schüler zu einer ranch um Rindvieh, brachte eine Appalachian Geschichtenerzähler und berücksichtigt die lokalen Köstlichkeiten zu zeigen Schüler, die vielleicht nie gelebt hat, ohne auf den Komfort einer Starbucks-oder Ziel-was das ländliche Leben bietet.

„Es ist ein wenig Gefühl dafür, was der lustige Teil des Lebens im ländlichen Raum sein können“, sagte Dr. Dana King, Vorsitzende des Familien-Medizin-Abteilung an der West Virginia University School of Medicine, wo die Schüler in den ländlichen verfolgen, gehen Sie zu einem Skigebiet, besuchen eine Zeche und Wildwasser-rafting.

An der University of Colorado School of Medicine, können die Schüler treffen sich mit dem Bürgermeister, Polizeichef oder andere Führer der ländlichen Gemeinden und interviewen die Bewohner zu erfahren über die Stadt.

„Wir wollen den Studierenden eine Vorstellung über das, was geht in die Arbeitsweise einer kleinen Gemeinschaft,“ sagte Dr. Mark Deutchman, Direktor der Schule, in der ländlichen verfolgen.

Die meisten der mehr als 7.000 Einrichtungen, Bevölkerungsgruppen und Gebieten in den USA vor einem Mangel an Hausärzten Häufig die Patienten die erste Anlaufstelle für die Behandlung—Land, nach dem US Department of Health and Human Services. Sie müssen fast 4.000 zusätzliche ärzte, um die Lücke zu schließen.

Die meisten der Studenten, die kam zu Quillen nicht wachsen oder die Schule besuchen in den ländlichen Gebieten, aber alle bekundeten Ihr Interesse an der Arbeit mit unterversorgten Bevölkerungsgruppen, ländliche Programme-Koordinatorin Carolyn Sliger sagte.

Die Schüler verbrachten drei Wochen mit den ärzten in den ländlichen Dörfern in Ost-Tennessee und eine Woche im Juni, die region zu erkunden. Nach dem museum tour besuchten Sie ein Denkmal mit einer ewigen Flamme und bulliger US-militärischen Angriff Hubschrauber. Die Gruppe, dann ging es zu einer bar auf der Dachterrasse mit Blick auf Bristol, wo die backstein-gesäumten main street überspannt die Virginia-Tennessee state line.

Bibireddy, 23, wuchs in Edison, New Jersey, außerhalb von New York City und besuchte die University of Central Florida medical college in Orlando. Er lebte nie in einer ländlichen Gegend, aber war beeindruckt mit dem, was er sah, Appalachian Leben während des Besuches.

„Die Leute hier sind echt sorgen“, sagte er.

Er war geneigt, die Arbeit in einem ländlichen Gebiet nach der medizinischen Schule, aber anerkannt, dass der Aufbau von Beziehungen mit einer Gemeinschaft als Außenstehender schwer werden würde.

Jason Soong, anderen Medizinstudenten in das Programm, sagte, er hat „schon immer gewusst“, dass er wollte Leben in einem Dünn besiedelten Ort mit open space. Soong, 23, wuchs in einem Vorort Philadelphia und besuchte die California Northstate University College von Medizin außerhalb von Sacramento.

„Leben in einer ländlichen Gegend sind, können Sie gehen Sie einfach vor Ihrer Tür, und Sie haben der Natur das Recht gibt,“ Soong sagte.

Katherine Schaffer und ein paar andere Studenten beendeten Ihren Tag in Bristol um eine Terrasse Tisch auf eine stilvolle Innenstadt-Bäckerei.

Schaffer, 27, sagte, Sie war begeistert, Menschen zu treffen, die gemeinsam Ihr Interesse an der ländlichen Praxis. Ihr medical-school-Freunden in Norfolk, Virginia, arbeiten wollen in Städten als Spezialisten und sorgen Sie würden nicht haben ein Soziales Leben in einer kleinen Stadt, sagte Sie.

„Ich denke, es ist sehr schwierig in meinem medical school zu finden, gleichgesinnte Menschen,“ sagte Sie zu der Gruppe.

Administratoren der ländlichen track-medical-school-Programme sagen, dass Ihre Absolventen gehen in ländliche Praxis zu bedeutend höheren Preisen, als andere ärzte. Aber viele von den Studenten, die bereits geneigt zu der Praxis in einem ländlichen Gebiet, so können die zahlen übertreiben die Programme Erfolg, sagte Dr. Randall Longenecker, associate project director für den Kooperativen für die Ländliche Primären Gesundheitsversorgung, Forschung, Ausbildung und Praxis.

„Wir überfliegen die Creme aus der Spitze,“ sagte Longenecker, deren Forschung hat dokumentiert, 39 akkreditierte colleges von Medizin und colleges für osteopathische Medizin, die klar abgegrenzte ländliche Bildungswege—etwa ein Fünftel der US-amerikanischen medizinischen Schulen.

Für Studierende, die von kleinen Städten, die Programme können helfen, pflegen Sie Ihre Begeisterung für das ländliche Leben, sagte Dr. Joseph Florenz, Direktor der ländlichen Programme zu Quillen.

Florenz sagte big city medizinische Programme push-Studenten zu Spezialisten und vermeiden primary care.

„Sie schlagen ländlichen Raum aus dem Sie durch die Zeit, die Sie verlassen“, sagte er. Die ländlichen track-Programme, auf der anderen Seite, geben die Studenten „ein Platz für ländlichen Raum und nicht nur akzeptiert, sondern geschätzt werden, für Sie“, sagte er.

Dr. Darrin Nichols, 28, sagte, dass die ländlichen track-Programm an der West Virginia University School of Medicine bestätigt seine Wahl auf die Praxis in der Nähe der West Virginia Stadt etwa 800 Menschen, wo er aufgewachsen ist. Er war beeindruckt von der Kameradschaft der Bergleute, traf er während einer Reise organisiert durch die Schule und sagte, es erinnerte ihn an seinen eigenen engen familiären Bindungen.

„Ich wollte immer in der Nähe bleiben, meine Familie und der Praxis in einer Gemeinschaft, die hatte solche Arten von Beziehungen“, sagte er.