Studie zeigt: häusliche Gewalt-Berichte auf dem Vormarsch, wie COVID-19 hält die Menschen zu Hause

Eine UCLA-geführte Forschungsteam hat herausgefunden, ist ein Anstieg der Inzidenz von häuslicher Gewalt berichten, in zwei Städten, Los Angeles und Indianapolis, da stay-at-home-Einschränkungen implementiert wurden, die im März in Reaktion auf die COVID-19-Pandemie.

Die Gelehrten, die sind führend in der Anwendung der Mathematik zu interpretieren und sinnvoll von der Polizei Kriminalität-Daten, die Vorhersage, dass die Häufigkeit sollte allmählich verringern, wie die Menschen die Rückkehr zu normalen Routinen, aber würde wahrscheinlich wieder steigen, wenn es eine zweite Welle der COVID-19-Infektionen, die Sie auffordert, neue Aufenthalts-at-home Bestellungen.

Ihre Studie ist veröffentlicht in der peer-reviewed Journal of Criminal Justice.

„Shelter-in-place-Regeln, durch Beauftragung mehr Zeit zu Hause, sind sehr wahrscheinlich, um die Lautstärke zu erhöhen inländischen oder intime partner Gewalt, der lebt hinter verschlossenen Türen“, sagte der Studie leitende Autor, Jeffrey Brantingham, ein UCLA-professor der Anthropologie. „Während der COVID-19-Pandemie, die beide in Los Angeles und Indianapolis bereits gesehen haben, deutliche Steigerungen bei häuslicher Gewalt Aufrufe an die Polizei, und wir wissen, dass häusliche Gewalt ist eines der Verbrechen, die am wenigsten der Polizei gemeldet.“

Die Wissenschaftler analysierten die Polizei Anrufe für service vor und während der Corona-Virus-Pandemie—ab Jan. 2 bis 18 April in Los Angeles, und von Jan. 2 bis 21 April in Indianapolis. Los Angeles umgesetzt „safer-at-home“ – Regeln waren am März 20, Indianapolis und führten ähnliche Bestellungen am März 24. Schule, restaurant und bar Verschlüsse bestellt wurden in beiden Städten im März 16.

Die Forscher auch analysiert, berichtet Verbrechen-Statistiken—verschiedene Gruppen von Figuren, die reflektieren, dass die Untersuchungen der Polizei zum mutmaßlichen Verbrechen stattgefunden haben—bis April 10 in Los Angeles und 18 April in Indianapolis.

Beide Städte sahen eine statistisch signifikante Zunahme der häuslichen Gewalt fordert service nach dem Aufenthalt-at-home Strategien, berichten die Forscher. Wenn die stay-at-home-Regelungen wieder in Kraft sind, die Forscher erwarten, dass die Anzahl der Anrufe für den service zu hoch bleiben, solange diese Regeln bestehen.

Im Vergleich dazu die zahlen der gemeldeten Diebstähle signifikant zurückgegangen in Los Angeles und blieb relativ konsistent in Indianapolis. Einbrüche deutlich zurückgegangen in Los Angeles und leicht in Indianapolis. Fahrzeug-Diebstähle waren mäßig höher in Los Angeles, aber unverändert in Indianapolis. Der Verkehr deutlich nach unten in beiden Städten.

„Insgesamt haben diese Veränderungen sind vielleicht weniger bedeutend als man erwarten könnte angesichts des Ausmaßes der Störung des sozialen und wirtschaftlichen Lebens mit sich brachte COVID-19,“ Brantingham sagte. „Insgesamt waren die Leute noch auf die Suche nach Möglichkeiten, Verbrechen zu Begehen, in etwa auf dem gleichen Niveau wie vor der Krise.“

Die Forscher schreiben auch, dass die physische Distanzierung Maßnahmen, die voraussichtlich erheblich verändern und stören die Bedingungen, unter denen Kriminalität in der Regel tritt. Kriminalität Muster, die Sie beachten, können wertvolle Einblicke in ob von Einzelpersonen und Gemeinschaften sind die Einhaltung von kritischen Maßnahmen für die öffentliche Gesundheit.