Warum Droge cheats sind immer noch gefangen sieben Jahre nach den Olympischen spielen 2012 in London

Wenn zwei Schwimmer weigerte sich anzuerkennen Siege von chinesischen Schwimmer Sun Yang im vergangenen Monat world swimming championships, die sehr öffentlichen Proteste vernietet, der schwimmen-Welt und werfen ein Schlaglicht (wieder) auf Verdacht von doping im sport.

Aber in der Mitte des Dramas, eine separate, gescheitert Drogen-test wurde leicht überschattet. Der Usbekische Ringer Artur Taymazov wurde das 60-athlet und der siebte gold medallist—nachträglich-test positiv für die Dotierung von Proben, die an den Olympischen spielen 2012 in London.

Zusätzlich zu den neun Athleten gefangen doping während der Spiele selbst, das bringt die Gesamtzahl der disqualifizierte Athleten aus London—bis 69-mehr als das dreifache der Zahl gefangen doping bei den Olympischen spielen 2004 in Athen.

Wann hast Retrospektive Tests beginnen?

Dass die Athleten von den Olympischen spielen 2012 noch immer wird gefangen Betrug vielleicht kommen als überraschung. Aber die Welt-Anti-Doping-Code (WADC 2015) sorgt für eine 10-Jahres-Fenster nach einem Wettbewerb zu testen Athleten‘ – Beispiele für einen möglichen doping-Verstoßes. Dies ist bekannt als Retrospektive Tests.

Unter dem alten regime Behörden hatten acht Jahre, um zu Proben. Dies bedeutet, dass die Proben von den Olympischen spielen 2012 in London getestet werden können, bis zum Jahr 2020.

Der WADC die Verjährungsfrist kam zum ersten mal Prominenz in 2010, mit der Veröffentlichung von Andre Agassi ’s Autobiographie, „Öffnen“. In ihm, dem tennis-star gestand die Einnahme einer Verbotenen Substanz, crystal Methamphetamin, 1997. Er verriet auch vermied er die Aussetzung der tennis-Behörden, die, im Vertrauen, akzeptiert sein Plädoyer, dass der positive test hatte ergab sich aus einer trinken, Spike von einem seiner entourage, bekannt als „Slim“.

Der damalige Leiter des WADA, John Fahey, schrieb die tennis-Behörden für eine Erklärung von „Slim Spike soda,“ aber eine weitere Untersuchung wurde ausgeschlossen, da der WADC die Verjährungsfrist längst abgelaufen.

In einem anderen prominenten Fall im Jahr 2012, die US-Anti-Doping-Agentur (USADA) argumentierte, es sollte in der Lage sein, auslöschen alle Radfahrer Lance Armstrong der Wettbewerbs-Ergebnisse ab 1998—mit allen sieben seiner Tour de France Siege. Dies war aufgrund der Beweise, die Armstrong-Radsport-team laufen hatte „das anspruchsvollste, professionalisiert und erfolgreichen doping-Programm, das sport je gesehen hat.“

USADA bestätigt, dies würde einen Verstoß gegen den WADC die Verjährung, sondern begründet den Umzug mit der Begründung, dass Armstrong hatte arglistig verschwiegen seinem doping für viele Jahre. Die International Cycling Union nicht in Frage USADA interpretation der Verjährung der Regel und Armstrong, die Ergebnisse wurden anschließend gelöscht.

Aufgrund der Höhe von doping im sport zu der Zeit, keine Retrospektive champion erklärt wurde, für die sieben Touren zwischen 1999-2005.

Wie viele Athleten erwischt wurden?

Der Grund, warum die 10-Jahres-Fenster vorhanden ist, weil Drogentests hat nicht Schritt halten mit Betrug. Es ist eine lag-Phase zwischen WADA beide Bekanntwerden einer neuen leistungssteigernden Substanz, die es braucht, um zu verbieten, und entwickeln einen test, mit wissenschaftlicher Genauigkeit, erkennen es.

Einfach gesagt, die 10-jährige Verjährungsfrist ermöglicht die anti-doping-Behörden im Nachhinein zu testen, Proben von Athleten, die nach neuen Methoden erlauben Ihnen zu tun, so quasi als Abschreckung gegen doping in der Zukunft.

Im Jahr 2017, WADA-Test zahlen zeigten, dass der 322,050 Proben, die in-und out-Wettbewerbe in diesem Jahr, nur von 1,43 Prozent führte zu einer von der Norm abweichenden Befund. Aber einige Forschungsergebnisse zeigen, dass die Prävalenz von doping unter den Athleten viel höher als das.

Die Trefferquote von retrospektiven Tests bei den Olympischen spielen hat in den letzten Jahren zugenommen. Das Internationale Olympische Komitee begann die Speicherung von Proben und ermöglicht die Retrospektive Prüfung von der Olympiade 2004 in Athen. Fünf Athleten erwischt wurden retrospektiv aus jener Spiele, gefolgt von den 65 von der Olympiade 2008 in Peking und nun 60 (und mehr) aus London.

In Theorie und USADA interpretation in der Armstrong-Entscheidung—die unterstützt wurde durch die Urteile in den Court of Arbitration for Sport—lässt die Möglichkeit offen, dass die Verjährung für Drogen-Verstößen verlängert werden könnte, sogar über zehn Jahre.

In der Theorie, damit könnte das Internationale Olympische Komitee, zu überdenken, die Ergebnisse von den Olympischen spielen der 1970er und 1980er Jahre, wo es dokumentiert ist Beweis – von Stasi-Akten, zum Beispiel—, dass Länder wie der Osten Deutschlands sich in einem Staat-doping-Programm zu erreichen sportlicher Erfolg.

Interessanterweise, einer der ersten australischen Olympioniken zu unterstützen Horton in seinem protest letzten Monat auf der world swimming championships war, Raelene Boyle, der hat lange behauptet, Sie verweigert wurde, zwei gold-Medaillen bei den Olympischen Spiele 1972 durch die DDR-Athleten im Verdacht des Dopings.

Einschränkungen von retrospektiven Tests

Obwohl mehr cheats gefangen werden, bedeutet dies nicht das system der Retrospektive Test perfekt funktioniert.

Für den Anfang, ein Jahrzehnt-Ende der öffentlichen Erklärung, dass ein athlet, war der rechtmäßige Sieger einer Meisterschaft bietet eine Entschädigung, aber die Leugnung der unmittelbaren Herrlichkeit hat oft schwere finanzielle und auch gesundheitliche Folgen.

Außerdem, mit zu korrigieren, das Ergebnis von Rennen Jahre zuvor Hinzugefügt werden kann, um eine wachsende öffentliche Gleichgültigkeit gegenüber doping im sport. Die Männer der 94-Kilogramm-Gewichtheben-Ereignis-von den Olympischen spielen 2012, zeigt nur wie wenig Vertrauen bleibt in bestimmten Sportarten: alle drei Medaillen wurden disqualifiziert für doping, wie in der vierten, sechsten und siebten Plätzen.

Schließlich, es ist eine seltsame Eigenart innerhalb der WADA system der Retrospektive Tests. Wenn, zum Beispiel, Australische Schwimmerin Shanya Jack verliert Ihren Reiz nach Ihrem positiven test für ligandrol, dann ist Ihr Muster, wie bei allen nachgewiesenen Fällen, wird zerstört.

Dies ist eine fragwürdige, unnötige Praxis. Obwohl die wissenschaftliche Integrität des anti-doping-testing regime deutlich verbessert hat, Dank der WADA, das system hat noch Schwächen.

Ehemalige Liverpool FC-Spieler Mamadou Sakho, zum Beispiel, verklagt WADA für eine angebliche Drogen-test Fehler. Und der chinesische Schwimmer Sun Yang wurde erlaubt, zu konkurrieren, im letzten Monat der world swimming championships, nachdem ein Gericht entschied zu seinen Gunsten über eine weitere fragwürdige Testverfahren.

WADA-Protokoll könnte leicht geändert werden, um Mandat, dass alle Proben beibehalten werden für zehn Jahre zu erlauben Athleten, die bestraft worden für einen positiven test, um später die Herausforderung, die Sanktion, mit Hilfe der Technologie voran.