Wissenschaftler nutzen open-source-software zu verbessern COVID-19-screening mit AI

Forscher an der Universität von Waterloo haben eine Partnerschaft mit einer künstlichen Intelligenz (KI) Start auf einem Projekt, das zielt darauf ab, die KI zu verbessern COVID-19-screening.

Die Waterloo-research-team veröffentlichte AI-software, die besser zu erkennen, um Infektionen in der Brust X-Strahlen und ist auf der Suche zu gewinnen know-how aus der ganzen Welt um Hilfe im Projekt.

„Diese software hat erste vielversprechende Ergebnisse“, sagte Alexander Wong, ein System-design-engineering-professor und Direktor des Vision und Image Processing (VIP) – Labor bei Waterloo. „Wir hoffen, dass, indem Sie diese software öffnen, können wir gewinnen Kliniker und Wissenschaftler weit und breit, verbessert die Technik.“

Wong startete die COVID-Net-Projekt in Verbindung mit DarwinAI, ein Waterloo Start, in dieser Woche.

Die Alternative, die KI-unterstützten, X-ray screening-Methode soll zu ergänzen, die die polymerase-Kettenreaktion (PCR) Abstrich-tests jetzt in kurzer Versorgung in vielen Regionen der Welt an der front der Corona-Virus-Pandemie.

„Röntgen-Thorax durchgeführt werden kann schnell und relativ kostengünstig und überall verfügbar. Es ist bereits von mehreren Ländern zu ergänzen PCR-tests,“ sagte Wong. „Die augmentation ist es mit KI zu verbessern screening Genauigkeit könnten eine Menge Wert.“

Neben der deep-learning-KI-software, die Forscher entwickelt, um zu erkennen, COVID-19 aus der Brust X-ray Bilder, die Sie gemacht haben, ein dataset und eine wissenschaftliche Arbeit über Ihre Arbeit öffentlich verfügbar auf GitHub.

„Unsere Hoffnung ist, dass COVID-Net verwendet werden und als Grundlage für die von Klinikern, Forschern und Bürger Daten-Wissenschaftlern,“ sagte Wong, der auch ein Gründungsmitglied der Waterloo Künstliche Intelligenz Institut. „Ideal wäre es, dieses tool wird es uns ermöglichen, zu beschleunigen, den globalen Einsatz und die Entwicklung von wirksamen, Röntgen-basiert COVID-19-screening-Lösungen und-Behandlung für diejenigen, die es am meisten brauchen.“

Entwickeln screening-tool, verwendeten die Forscher öffentlichen Quellen kompiliert einen Datensatz von knapp 6.000 Röntgen-Thorax-Bilder von fast 3.000 Patienten.

Sheldon Fernandez, ein Waterloo Engineering-alumnus und CEO von DarwinAI, sagte der open-source-initiative kommt, nachdem „die Auseinandersetzung mit, wie Sie am besten bereitstellen, unsere Fähigkeiten in den Dienst der gegenwärtigen Krise.“

Damit steigern Sie das Vertrauen in die neue Technologie, die Forscher sind auch verfügbar explainability tool, das zeigt, wie Ihre KI-Technologie erreicht seine COVID-19-Erkennung Entscheidungen.