Würden Sie in Corona-Impfzentren helfen?

Bis Mitte Dezember sollen in ganz Deutschland zahlreiche Impfzentren entstehen – hinzukommen sollen mobile Impfteams, die beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen für Impfungen gegen COVID-19 sorgen. Auch Apotheker:innen und PTA sind in einigen Bundesländern als potenzielles Personal in den Impfzentren gefragt. DAZ.online möchte gerne von Ihnen wissen: Wären Sie bereit, hier einen Beitrag zu leisten?

Der Countdown läuft: Deutschland macht sich bereit für die ersten Impfungen, die der Corona-Pandemie zu Leibe rücken sollen. Die heiß ersehnte Vakzine soll allerdings nicht in den Arztpraxen verimpft werden, sondern in eigens von den Ländern einzurichtenden Impfzentren.

Mehr zum Thema

Covid-19

Corona-Impfstoff

Corona-Impfstoff BNT162b2

Biontech/Pfizer beantragen Zulassung in der EU

COVID-19-Impfung

Apotheken in Nordrhein stehen bereit

In Nordrhein bereiten sich bereits 100 Apotheken vor, den Impfstoff vorzubereiten. Die Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz fragt derzeit bei ihren Mitgliedern nach, ob sie oder in ihren Apotheken beschäftigte PTA grundsätzlich bereit wären, freiwillig in diesen Impfzentren mitzuwirken. In Schleswig-Holstein hat die Landesregierung ebenfalls schon bei der Kammer angefragt, ob PTA aus den Apotheken bei der Rekonstitution des Impfstoffs helfen könnten. Es geht also weniger um die Impfung an sich, als vielmehr um ihre Vorbereitung.

Wir wollen nun von Ihnen wissen: Wären Sie grundsätzlich bereit, die Impfzentren zu unterstützen?

» zur Umfrage

Quelle: Den ganzen Artikel lesen