Das vortäuschen von Emotionen am Arbeitsplatz bringt mehr Schaden als nutzen

Das Sprichwort „Fake it, bis Sie es machen“—die Idee, dass jemand vortäuschen kann, eine positive Einstellung zu entlocken real-life-Vorteile—oft nach hinten Los, wenn Sie Sie mit co-Arbeitskräfte, entsprechend einer Studie geführt durch Universität von Arizona Forscher.

Stattdessen haben die Forscher sagen, machen Sie eine Anstrengung, um tatsächlich das Gefühl, die Emotionen, die Sie zeigen, ist produktiver.

Allison Gabriel, associate professor für management und Organisationen in der Eller College of Management, ein team geleitet, analysiert zwei Arten von Emotionsregulation, die Menschen benutzen bei der Arbeit: surface acting und deep acting.

„Surface acting vortäuscht, was man anzeigen von anderen Menschen. Im inneren, können Sie sich verärgert oder frustriert, aber auf der Außenseite, Sie versuchen Ihre beste zu sein, angenehm oder positiv,“ Gabriel sagte. „Deep acting ist zu versuchen, zu ändern, wie du im inneren fühlst. Wenn Sie tief wirkende, bist du eigentlich versucht zu richten, wie Sie sich fühlen, wie Sie interagieren mit anderen Menschen.“

Die Studie befragte Berufstätige Erwachsene in einer Vielzahl von Branchen, darunter Bildung, Fertigung, engineering und Finanzdienstleistungen.

„Das, was wir wissen wollten ist, ob die Leute aktiv in der Emotionsregulation bei der Interaktion mit Ihren Mitarbeitern, warum Sie wählen, um zu regulieren, Ihre Emotionen, wenn es keine Feste Regel, die Ihnen zu tun, und welche Vorteile, wenn Sie sich von dieser Anstrengung,“ Gabriel sagte.

Setzen Sie auf ein Glückliches Gesicht

Gabriel sagt, dass, wenn es um die Regulierung der Emotionen mit co-Arbeiter, vier Arten von Menschen, die sich aus der Studie:

  • Nonactors, oder die sich in unbedeutenden Ebenen der surface-und deep-acting;
  • Low-Schauspieler oder diejenigen, die Anzeige etwas höher surface und deep acting;
  • Tief-Schauspieler oder diejenigen, die ausgestellt die höchsten Ebenen der Tiefe handeln, und das niedrige Niveau der Oberfläche handeln; und,
  • Regulatoren, oder diejenigen, die hohe Ebenen der surface-und deep-acting.

In jeder Studie, nonactors die kleinste Gruppe, mit den anderen drei Gruppen ähnlich groß.

Die Forscher identifizierten mehrere Treiber, die für den Eingriff in der Emotionsregulation und sortiert Sie in zwei Kategorien: prosoziales und impression-management. Prosoziale Motive gehören zu wollen, eine gute co-worker und die Pflege von positiven Beziehungen. Impression-management-Motiven sind weitere strategische und umfassen Zugang zu Ressourcen oder bei der Suche gut vor Kollegen und Vorgesetzten.

Das team fand heraus, dass die Regulierer, insbesondere, wurden angetrieben durch impression-management-Motive, während tief Akteure waren signifikant häufiger motiviert prosoziales betrifft. Dies bedeutet, dass tief Akteure entscheiden sich, Sie zu regulieren, Ihre Emotionen mit co-Arbeiter zu fördern, die positive Arbeit, Beziehungen, im Gegensatz zu motiviert werden, indem Sie Zugang zu mehr Ressourcen.

Faking It Versus Gefühl

„Die wichtigsten mitnehmen“, sagt Gabriel sagt, „ist, dass tief Akteure—diejenigen, die wirklich versuchen, positiv zu sein mit Ihren co-Arbeitskräfte—so prosozialen Gründen und zu ernten erhebliche Vorteile aus dieser Anstrengungen.“

Nach Angaben der Forscher, diese Vorteile beinhalten den Empfang deutlich höheren Unterstützung durch co-worker, wie mit Hilfe von Arbeitslasten und bietet Beratung. Tief Akteure berichteten zudem über signifikant höhere Niveaus der Fortschritt auf Ihre Ziele und Vertrauen in Ihre co-Arbeitskräfte als die drei anderen Gruppen.

Die Daten zeigten auch, dass das mischen hohe Oberfläche und Tiefe handeln führte zu physischen und psychischen Belastungen.

„Die Regulierungsbehörden erlitten die meisten auf unsere Marker von Wohlbefinden, einschließlich der erhöhten Ebenen von Gefühl emotional erschöpft und nicht authentisch bei der Arbeit,“ Gabriel sagte.

Lessons Learned

Während einige Manager Gabriel Sprach im Verlauf Ihrer Recherchen immer noch glauben, Gefühle haben wenig zu tun mit dem Arbeitsplatz, die Ergebnisse der Studie weisen darauf hin, dass ist ein Vorteil für die Anzeige von positiven Emotionen während der Interaktionen bei der Arbeit, sagte Sie.

„Ich denke, die ‚fake it, bis Sie es machen“ Idee schlägt ein survival-Taktik bei der Arbeit,“ Gabriel sagte. „Vielleicht verputzen auf ein lächeln zu erhalten einfach aus der Interaktion einfacher ist, in die kurzfristig, aber langfristig wird es untergraben Bemühungen um Ihre Gesundheit zu verbessern und die Beziehungen, die Sie bei der Arbeit.“

„In vielerlei Hinsicht“, sagt Gabriel fügte hinzu, „es läuft alles auf“ Let ’s nett zu einander.‘ Nicht nur Menschen fühlen sich besser, aber die Leute, die Leistungsfähigkeit und die sozialen Beziehungen können sich auch verbessern.“