Diabetes-Arzt erklärt: Patienten müssen wissen, dass Zuckerkrankheit umkehrbar ist

Wer an Diabetes Typ 2 erkrankt, muss neben einer Veränderung der Essgewohnheiten oft blutzuckersenkende Medikamente nehmen oder sogar Insulin spritzen. Ein Diabetologe weist jetzt darauf hin, dass die Krankheit keine Einbahnstraße ist: Eine starke Gewichtsreduktion erhöht die Chance, wieder gesund zu werden.

Einmal Diabetes, immer Diabetes: Genau so lautete lange Zeit ein Grundsatz innerhalb der Medizin, schreibt Professor Stephan Martin, Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums (WDGZ) in Düsseldorf, in einem von ihm veröffentlichten Beitrag in der Ärztezeitung.

Dass neben anderen Faktoren wie Genetik und Bewegungsmangel auch Übergewicht bei der Entstehung von Diabetes Typ 2 eine Rolle spielt, ist zwar kein Geheimnis. Dass aber Betroffene durch gezielte Gewichtsreduktion tatsächlich die Krankheit besiegen können, sei laut Martin bis vor wenigen Jahren in medizinischen Kreisen allenfalls als Einzelfall abgetan worden.

Starke Gewichtsreduktion bewirkt Symptom-Rückgang

Ein Umdenken sei erst durch die Ergebnisse der bariatrischen Chirurgie entstanden – also durch chirurgische Eingriffe zur Reduktion des Körpergewichts, die hohe Remissionsraten bei Diabetes Typ 2 zur Folge hatten. Eine Studie aus England von 2019 zeigte aber dann auch, dass auch nicht-operative Eingriffe wie eine anhaltende Gewichtsreduktion zu einer Remission der Zuckerkrankheit des Typs 2 führten.

Eine neue Studie aus Quatar, die im Juni im Fachblatt "Lancet" veröffentlicht wurde, zeigte ebenfalls wie gezielte Gewichtsreduktion, eine nachhaltige Remission bei Erkrankten zur Folge hatte.

Dazu wurden 147 Menschen, die unter zwei Jahre an Diabetes Typ 2 litten, über einen Bodymass-Index von 35 kg/m² aufwiesen und teilweise schon Medikamente nahmen, in zwei unterschiedliche Testgruppen aufgeteilt:

  • Die einen wurde nach den regulären Leitlinien therapiert.
  • Die anderen mit einer strengen Diät, die aus Flüssigmahlzeiten bestand.

Während die Gruppe mit den regulären Maßnahmen im Schnitt vier Kilogramm verloren, purzelten die Kilos bei der zweiten Gruppe durchschnittlich um zwölf Kilogramm. Eine Remission mit normalen Langzeitblutzuckerwerten für mindestens drei Monate erreichten in der ersten Testgruppe lediglich zwölf Prozent; in der zweiten, mit der hohen Gewichtsreduktion, stolze 61 Prozent.

„Diese Interventionen sind in Deutschland leider nicht akzeptiert“

Aus dieser Studie lässt sich laut Martin folgern, dass eine Gewichtsreduktion von zehn Kilogramm den Betroffenen eine 50-prozentige Chance bietet, dass die Symptome der Zuckerkrankheit abklingen.

„Diese Interventionen sind in Deutschland leider nicht akzeptiert“, kritisiert der Diabetologe. Deshalb würden sie auch nicht systematisch umgesetzt. Der Mediziner weist aber darauf hin, dass Ärzte die Pflicht hätten, Patienten über solche Maßnahmen aufzuklären.

„Zumindest jeder Person mit neu-diagnostiziertem Typ-2-Diabetes sollte gesagt werden: Wenn Sie es schaffen, mehr als zehn Kilogramm Gewicht zu verlieren, haben Sie eine 50-prozentige Chance den Diabetes zu besiegen“, fordert er.

Zweite Welle im Anmarsch? Echtzeit-Karte zeigt Corona-Verbreitung in Deutschland

FOCUS Online/Wochit Zweite Welle im Anmarsch? Echtzeit-Karte zeigt Corona-Verbreitung in Deutschland

Quelle: Den ganzen Artikel lesen