Monatliche lifestyle-Beratung gebunden, um bessere Ergebnisse für Patienten mit diabetes

Für primary care ärzte, die Fürsorge für Patienten mit Typ-2-diabetes, es ist ein vertrautes Gespräch: Übung. Verbessern Sie Ihre Ernährung. Gewicht zu verlieren. Patienten mit diabetes haben ein erhöhtes Risiko, einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder andere Herz-Kreislauf-Ereignis, so die ärzte beraten Ihre Patienten auf, wie man Veränderungen im lebensstil zu helfen, wieder die Kontrolle über Ihre Blutzuckerwerte und verringert das Risiko. Aber hat diese Beratung helfen? Sollten die ärzte auch weiterhin die Beratung der Patienten immer wieder? Eine neue Studie in Diabetes Care legt nahe, dass Patienten, die lifestyle-Beratung, die mindestens einmal im Monat wurden bei verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Ereignisse wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und Krankenhausaufenthalte für Schmerzen in der Brust sowie Tod jedweder Ursache im Vergleich zu denen, die die Beratung weniger Häufig.

„Unsere Studie liefert real-life-Beweis dafür, dass lifestyle-Beratung kann verhindern, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Behinderungen und sogar zum Tod führen. Hier die Botschaft für ärzte ist, dass es wichtig ist weiter, dass diese Gespräche mit Patienten über lebensstil änderungen, die Sie vornehmen können, um zu senken Ihre Risiko und die Patienten kommen zurück, um das Gespräch fortzusetzen, bis Ihre Blutzuckerwerte unter Kontrolle,“ sagte entsprechenden Autor Alexander Turchin, MD, MS, ein Endokrinologe in der Brigham-Division of Endocrinology, Diabetes und Bluthochdruck. „Und die Botschaft für die Patienten ist, um Fragen über das, was Sie tun können, um zu verhindern, dass Herzinfarkte und Schlaganfälle, wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen. Patienten können sich werben diese Gespräche zu nehmen und Kontrolle über Ihre Krankheit.“

Turchin und Kollegen führten eine Retrospektive Analyse von 19,293 Patienten mit unkontrolliertem Blutzuckerspiegel ((HbA1c ?7.0% [53 mmol/mol]), die zu sehen waren, bei der primären Gesundheitsversorgung Kliniken mit dem angegliederten Brigham and Massachusetts General Hospital zwischen 2000 und 2014. Um zu ermitteln, wie Häufig die Patienten erhielten eine lifestyle-Beratung, das team der Verarbeitung natürlicher Sprache zu durchkämmen ärzte “ Noten aufgezeichnet, elektronisch-medizinische Aufzeichnungen, suchen nach Stichworten wie sehen Sie seine/Ihre Diät oder gesündere Essgewohnheiten.

Das team fand heraus, dass die meisten Patienten (16,057) erhielt lifestyle-Beratung, die weniger als monatlich. Patienten, die mindestens einmal im Monat die Beratung hatte eine größere Abnahme im Blut-glucose-Spiegel (1,8 Prozent vs. 0,7 Prozent) und hatten eine niedrigere rate der Inzidenz kardiovaskulärer Ereignisse und Tod in den nächsten zwei Jahren (33 Prozent vs. 38 Prozent) im Vergleich zu der Gruppe, erhalten seltener Beratung.

Im Gegensatz zu einer randomisierten, kontrollierten klinischen Studie die aktuelle Studie Analysierte die Daten retrospektiv aus den Kliniken. Eine zuvor veröffentlichte randomisierte klinische Studie, bekannt als Blick in die Zukunft festgestellt werden, dass eine lifestyle-intervention nicht reduzieren die Inzidenz von kardiovaskulären Ereignissen bei Patienten mit diabetes. Turchin die Studie untersuchte Daten von fast vier mal so viele Patienten und erweitert die bisherigen arbeiten, die angibt, dass häufige lifestyle-Beratung kann helfen, senken den Blutzuckerspiegel.