Neue imaging-tool für die Diagnose von Herzerkrankungen

Ein internationales team um Wissenschaftler des Lawson Health Research Institute und Cedars-Sinai Medical Center sind die ersten, die zeigen, dass die Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) kann verwendet werden, um zu Messen, wie das Herz verwendet, die den Sauerstoff für den gesunden Patienten und Patienten mit Herzkrankheiten.

Reduziert die Durchblutung des Herzmuskels ist die führende Todesursache in der westlichen Welt. Derzeit ist die diagnostische tests, um zu Messen den Blutfluss zum Herzen erfordern die Injektion von radioaktiven Chemikalien oder Kontrastmittel, die MRT-signal und das Vorhandensein der Krankheit. Es sind die kleinen, aber endlichen verbundenen Risiken und es wird nicht empfohlen, für eine Vielzahl von Patienten, einschließlich derjenigen mit schlechter Nierenfunktion. Mehr als 500.000 tests werden jedes Jahr durchgeführt, in Kanada.

„Diese neue Methode, die kardiale funktionelle MRT (cfMRI), erfordert keine Nadeln oder Chemikalien in den Körper injiziert“, sagt Dr. Frank Prato, Lawson Assistant Director für Imaging. „Es beseitigt die bestehenden Risiken und kann verwendet werden, auf alle Patienten.“

Das team aus Forschern von Lawson; Cedars-Sinai Medical Center und der University of California; King ‚ s College im Vereinigten Königreich; University Health Network und der University of Toronto; Siemens Healthineers; und der Universität von Edinburgh im Vereinigten Königreich.

„Unsere Entdeckung zeigt, dass wir verwenden können MRT-Untersuchung Herz-Muskel-Aktivität“, erklärt Dr. Prato. „Wir haben erfolgreich mit einem pre-clinical model und jetzt bereiten wir uns auf die zeigen, dies kann verwendet werden, um genau erkennen Herzkrankheit bei Patienten.“

Wiederholen Sie die Exposition gegenüber Kohlendioxid wird verwendet, um zu testen, wie gut das Herz die Blutgefäße arbeiten zu liefern Sauerstoff zu den Muskeln. Eine atmende Maschine ändert sich die Konzentration von Kohlendioxid im Blut. Diese änderung sollte dazu führen, eine Veränderung in der Blutzufuhr zum Herzen, aber nicht geschieht, wenn Krankheit vorhanden ist. Die cfMRI Methode zuverlässig erkennt, ob diese Veränderungen vorhanden sind.

Andere Forscher untersuchten, Sauerstoffversorgung-sensitive MRI aber erste Ergebnisse, die ein hohes Maß an „Rauschen“, mit verschwommenen Bildern. Projektleiter und partner Dr. Rohan Dharmakumar, stellvertretender Direktor des Biomedical Imaging Research Institute am Cedars-Sinai Medical Center, glaubte, dass der Lärm war tatsächlich Unterschiede in der Herz-Verarbeitung von Sauerstoff. Er entwickelt eine Möglichkeit, um Durchschnitt dieser Variante und durch Tests bei Lawson das team entdeckt, dass der Lärm tatsächlich eine neue Art und Weise zu untersuchen, wie das Herz arbeitet.

„Wir haben die Tür geöffnet für eine neue ära und völlig neuartige Weise zu tun, Herz-stress-Tests zur Identifikation von Patienten mit ischämischen Herzerkrankungen“, sagt Dr. Dharmakumar. „Dieser Ansatz überwindet die Grenzen der aktuellen Diagnostik—würde es nicht länger eine Notwendigkeit für Injektionen oder physische stress-Test wie laufen auf Laufbändern.“

„Mit dem MRT wird nicht nur sicherer sein als die heutigen Methoden, aber auch weitere detaillierte Informationen und viel früher in den Krankheitsverlauf“, ergänzt Dr. Prato. Nach einer ersten Prüfung durch klinische Studien bestätigt, er sieht dieses Wesen mit Patienten klinisch innerhalb von wenigen Jahren.

Neben der Untersuchung der koronaren Herzkrankheit, die Methode könnte verwendet werden, in anderen Fällen, wo das Herz die Durchblutung betroffen ist, wie die Effekte für einen Herzinfarkt oder Schäden an das Herz während der Behandlung von Krebs. Durch seine geringe Gefahr, dieses neue Werkzeug könnte sicher verwendet werden mit den gleichen Patienten mehrere Male, um besser wählen Sie die richtige Behandlung und erfahren frühzeitig, wenn es funktioniert. Dr. Prato stellt fest, dass „mit diesem neuen Fenster, wie das Herz arbeitet, haben wir eine Menge zu entdecken, wenn es um die Rolle von Sauerstoff in Gesundheit und Krankheit.“