Saccharin-Derivate Krebs-Zellen eine nicht-so-süße überraschung

Saccharin erhalten einen schlechten Ruf nach Studien in den 1970er Jahren verknüpfte Verbrauch von großen Mengen von Süßstoff Blasenkrebs bei Laborratten. Später deckte die Forschung, die diese Ergebnisse wurden nicht für die Menschen relevant. Und in einer kompletten Kehrtwendung, die jüngsten Studien zeigen, dass saccharin wirklich töten können menschliche Krebszellen. Jetzt haben Forscher die Berichterstattung in ACS‘ Journal of Medicinal Chemistry gemacht haben künstliche Süßstoff Derivate zeigen eine verbesserte Aktivität gegen zwei tumor-assoziierten Enzyme.

Saccharin, der älteste künstliche Süßstoff ist 450-mal süßer als Zucker. Kürzlich haben Wissenschaftler gezeigt, dass die Substanz bindet an und hemmt ein Enzym namens carboanhydrase (CA) IX, die hilft, Krebszellen überleben im sauren, Sauerstoff-Armen mikroumgebungen von vielen Tumoren. Im Gegensatz dazu, gesunde Zellen zu machen, unterschiedliche, aber sehr ähnliche Versionen dieses Enzym, die sogenannte CA I und II. Saccharin und anderen künstlichen Süßstoff namens Acesulfam K kann selektiv binden CA IX über CA I und II, so dass Sie mögliche anti-Krebs-Medikamente mit minimalen Nebenwirkungen. Alessio Nocentini, Claudiu Supuran und Kollegen fragten sich, ob Sie machen könnte-Versionen von den künstlichen Süßstoffen, die zeigen, dass noch mehr potente und selektive inhibition von CA-IX und anderen tumor-assoziierten Enzym, CA XII.